Hier beginnt der Kopfbereich - Meta-Navigation und Logos

Link zur UKT HomepageLogo EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT TÜBINGEN
 
Kein Link zur Sprachversion EN EN


Hier beginnt die Unternavigation für den Bereich


Ihr Ausdruck wurde in der folgenden Navigationsebene erstellt:


Hier beginnt der Inhaltsbereich
Willkommen am Universitätsklinikum Tübingen!
Visual Content 1
Visual Content 2

Trauma-Sprechstunde

 

An wen richtet sich unser Angebot?

Die Trauma-Sprechstunde richtet sich an Menschen, die gern an unserem spezialisierten Behandlungsprogramm "Dialektisch-Behaviorale Therapie zur Behandlung von Traumafolgestörungen" nach M. Linehan teilnehmen wollen (DBT-Traumatherapie). Es handelt sich dabei um eine 12-wöchige stationäre psychotherapeutische Behandlung für Patienten, die die Kriterien einer  Traumafolgestörung erfüllen.

Zurück zur Übersicht

 

Wann ist es sinnvoll, ein Spezialprogramm zu absolvieren?
  • Wenn Sie häufig unter belastendem Wiedererleben des Geschehenen leiden.
  • Wenn aufgrund der Traumatisierung starkes Vermeidungsverhalten und Rückzug besteht.
  • Wenn Sie sich beispielsweise ständig beschäftigt halten müssen, um sich nicht zu erinnern.
  • Wenn Sie aufgrund der Traumatisierung unter erhöhter Schreckhaftigkeit leiden.
  • Wenn Sie durch Erinnerungen ausgelöste Gefühle häufig mit sogenanntem dysfunktionalen Verhalten (z.B. Selbstverletzung, Alkohol- und Drogenkonsum, aggressivem Verhalten, Suizidalität) regulieren.

 

Was erwartet Sie in der Trauma-Sprechstunde?
  • Vor dem Gespräch werden Sie gebeten unterschiedliche Fragebögen auszufüllen.
  • Das Gespräch dauert ca. 75 Minuten. Zunächst ist es wichtig, dass Sie Ihre aktuelle Problematik kurz beschreiben. Im Anschluss daran wird ein diagnostisches Interview mit Ihnen durchgeführt.
  • Wenn eine Behandlungsindikation vorliegt, wird mit Ihnen im Rückmeldegespräch besprochen (i.d.R. wird dafür ein zweiter Termin vereinbart), welche Behandlungsmöglichkeiten wir anbieten und welche Vorraussetzungen dafür nötig sind.
  • Das ambulante diagnostische Gespräch ist der erste Schritt, wenn Sie an der DBT-Traumatherapie der Station 22 teilnehmen möchten. Es handelt sich dabei um ein vollstationäres Behandlungsprogramm.
  • Möglicherweise wird Ihnen auch angeboten an einem Forschungsprojekt teilzunehmen. Unsere Arbeitsgruppe "Traumafolgestörungen" führt unterschiedliche Untersuchungen durch, um z.B. die Wirkmechanismen der Psychotherapie besser zu verstehen oder um Fragebögen zur besseren Diagnostik der Trauma-Symptomatik zu entwickeln und zu evaluieren.

 

Wie kann ich mich anmelden?
   

Anmeldung

Sie können sich über die Poliklinik/Hochschulambulanz für die Borderline Sprechstunde anmelden:

Sekretariat/Anmeldung
Petra Kletzsch
Tel. 07071 29-82302

Bitte bringen Sie zum ambulanten Termin eine Überweisung Ihres Hausarztes oder Nervenarztes mit.

 
 

 

Ansprechpartnerin
   
 

wekenmann

Dr. Stefanie Wekenmann, Psycholog. Psychotherapeutin, DBT-Therapeutin
Psycholog. Leitung DBT-Programm
Tel. 07071 29-82334

 

 

 

 

zurück zur Übersicht

 






Hier beginnt die Marginalspalte Suche und verschieden Module
Schnelleinstieg





Hier beginnt die Fusszeile - Impressum und Datenschutz