Hier beginnt der Kopfbereich - Meta-Navigation und Logos

Link zur UKT HomepageLogo EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT TÜBINGEN
 


Hier beginnt die Unternavigation für den Bereich


Ihr Ausdruck wurde in der folgenden Navigationsebene erstellt:


Hier beginnt der Inhaltsbereich
Presse und Aktuelles
Visual Content 1
Visual Content 2

Schlaf und Gedächnis beim Menschen

  

Forschungsziele

Wir untersuchen die funktionelle Rolle des Schlafes für die Gedächtnisbildung beim Menschen. Eine unserer wichtigsten Forschungsfragen konzentriert sich darauf zu verstehen, ob Schlaf dazu dient Erinnerungen derart zu verarbeiten um damit zukünftige Ereignisse zu prognostizieren und zukünftiges Verhalten anzupassen. Auf der mechanistischen Ebene untersuchen wir die Prozesse der Gedächtnis-Reaktivierung und Konsolidierung während des Schlafens durch Verwendung olfaktorischer und akustischer Hinweisreize. Darüberhinaus interessieren wir uns für die funktionelle Rolle spezifischer Neurotransmitter (wie z.B. Glutamat und Dopamin) und schlafspezifischer Oszillationen im EEG (wie z.B. langsame Oszillationen und Spindeln) für schlafabhängige Gedächtniskonsolidierung.

 

 Mitglieder
1.) Christine Barner
2.) Jens Klinzing
3.) Karsten Rauss
4.) Laura Herde
5.) Nicolas Lutz
6.) Hong-Viet Ngo
7.) Gordon Feld
8.) Marjan Alizade
9.) Frederik Weber
10.) Jingyi Wang
11.) Matthias Mölle
12.) Susanne Diekelmann

 

 

Aktuelle Projekte
  • Schlaf und prospektives Gedächnis (Susanne Diekelmann, Christine Barner)
  • Schlaf und prädiktive Kodierung (Karsten Rauss, Nicolas Lutz, Laura Herde)
  • Gedächtnisreaktivierung und Konsolidierung während des Schlafes (Susanne Diekelmann, Jens Klinzing, Cecilia Forcato, Jingyi Wang)
  • Pharmacologische Manipulationen von Schlaf und Gedächtnis (Gordon Feld, Marjan Alizade)
  • Schlafoszillationen, closed-loop Stimulation Gedächtnis (Hong-Viet Ngo, Matthias Mölle, Jens Klinzing, Frederik Weber)

 

  

Relevante Publikationen
  • Diekelmann S, Wilhelm I, Wagner U, Born J (2013) Sleep to implement an intention. Sleep 36(1):149-153.
  • Rauss K, Pourtois G (2013) What is Bottom-Up and What is Top-Down in Predictive Coding? Front Psychol 17,4:276.
  • Diekelmann S, Büchel C, Born J, Rasch B (2011) Labile or stable: opposing consequences for memory when reactivated during waking and sleep. Nat Neurosci 14(3):381-386.
  • Feld GB, Lange T, Gais S, Born J (2013) Sleep-Dependent Declarative Memory Consolidation-Unaffected after Blocking NMDA or AMPA Receptors but Enhanced by NMDA Coagonist D-Cycloserine. Neuropsychopharmacology 38(13):2688-2697.
  • Ngo HV, Martinetz T, Born J, Mölle M (2013) Auditory closed-loop stimulation of the sleep slow oscillation enhances memory. Neuron 78(3):545-553.

 

 

 






Hier beginnt die Marginalspalte Suche und verschieden Module
Schnelleinstieg





Hier beginnt die Fusszeile - Impressum und Datenschutz