Hier beginnt der Kopfbereich - Meta-Navigation und Logos

Link zur UKT HomepageLogo EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT TÜBINGEN
 
Kein Link zur Sprachversion EN EN


Hier beginnt die Unternavigation für den Bereich


Ihr Ausdruck wurde in der folgenden Navigationsebene erstellt:


Hier beginnt der Inhaltsbereich
Presse und Aktuelles
Visual Content 1
Visual Content 2

Zahnunfall

Zähne retten - jede Minute zählt
ZMK_Unfall_90x90

Bis zum 16. Lebensjahr erleidet etwa jedes 2. Kind einen Zahnunfall. Am häufigsten sind dabei die Frontzähne betroffen.

Jeder Unfall mit Zahnbeteiligung sollte zahnärztlich untersucht werden, denn

eine frühzeitige zahnärztliche Diagnostik und Behandlung nach einem Zahnunfall kann Zähne retten!

 


Die Patientenversorgung nach Zahnunfällen beinhaltet sowohl die Behandlung akuter Notfälle, als auch die Therapieplanung bei Trauma-Spätfolgen und deren Versorgung.

Je nach Zahnverletzung sind die nachfolgenden Vorgehensweisen erforderlich

 

Grundsätzlich gilt: 

Ruhe bewahren und zügig handeln !

 

SOFORT DEN ZAHNARZT AUFSUCHEN !

 

 

zahn_stark_gelockert_01
Fall 1:
Zahn stark gelockert oder verschoben
  • Situation belassen
 
 
 
Kronenfraktur_268x180
Fall 2:
Zahn abgebrochen
  • Suchen Sie das abgebrochene Zahnstück
 
 
 
Avulsion_268x180
Fall 3:
Zahn ausgeschlagen
  • Suchen Sie unbedingt den Zahn

  • Den ausgeschlagenen Zahn nur an der Krone – nie an der Wurzel anfassen

  • Niemals Zahn reinigen, desinfizieren oder trocken lagern - nicht in ein Taschentuch wickeln!

  • Lagern Sie ihn in einer Zahnrettungsbox (z.B. Dentosafe®, Apotheke), notfalls in kalter H-Milch oder 0,9% Kochsalzlösung!
 
Zahnunfällen vorbeugen - Sportmundschutz

Am besten ist die Vermeidung von Zahnunfällen durch vorbeugende Maßnahmen.

 

Besonders häufig passieren Zahnunfälle bei sogenannten Risikosportarten (z.B. Hockey, Inline-Skating, Radfahren, Ballsport, Reiten, Kampfsport oder im Schwimmbad, etc.).

 

Sportmundschutz
Fragen Sie uns nach Sportschutzschienen.

Diese werden aus elastischem Kunststoff nach Abformung Ihres Gebisses individuell angefertigt.
Die Investition in diese individuelle Schutzschiene, die im Vergleich zur konfektionierten Schiene etwas teurer ist, zahlt sich aus.

Nach Vergleichsstatistiken wird durch das Tragen einer solchen Schiene das Verletzungsrisiko des Zahnes um den Faktor 60 reduziert. Der Verlust eines einzigen Schneidezahnes kann durchaus lebenslange Folgekosten und zahnärztliche Betreuung nach sich ziehen.
 
Noch Fragen?

Sollten Sie Fragen zum Thema „Zahnunfälle“ haben, melden Sie sich bitte telefonisch in der Zentrale der Poliklinik für Zahnerhaltung unter: Tel. 07071 29-86180 oder wenden Sie sich an unseren Notdienst oder unsere Spezialsprechstunde "Dentales Trauma".

 

 

Mehr Informationen zum Thema Zahnunfall:

 

IADT_Logo_90x90
 

 

Zahnunfallzentrum_268x50
 

 

 






Hier beginnt die Marginalspalte Suche und verschieden Module
Schnelleinstieg



Zum Thema
Hilfe bei Zahnunfall!
Notdienst
Kontakt
Poliklinik für Zahnerhaltung
Osianderstraße 2-8
72076 Tübingen
Tel. 07071 29-86180
Fax 07071 29-5656
Zum Lageplan


Hier beginnt die Fusszeile - Impressum und Datenschutz