Hier beginnt der Kopfbereich - Meta-Navigation und Logos

Link zur UKT HomepageLogo EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT TÜBINGEN
 
Kein Link zur Sprachversion EN EN


Hier beginnt die Unternavigation für den Bereich


Ihr Ausdruck wurde in der folgenden Navigationsebene erstellt:


Hier beginnt der Inhaltsbereich
Herzlich willkommen im Portal für unsere Kollegen und Partner in der Medizin!
Visual Content 1
Visual Content 2

Gesundheitszustand und Gesundheitsversorgung von Asylsuchenden und Flüchtlingen in Deutschland: eine systematische Übersichtsarbeit

In den letzten Jahren ist eine stetig zunehmende Zahl von Asylbewerbern und Flüchtlingen zu verzeichnen, die im Jahr 2013 mit über 100.000 Asylanträgen zu den höchsten Antragszahlen seit ca. 15 Jahren führte.  Der Zugang zur Gesundheitsversorgung ist für Asylsuchende durch das Asylbewerberleistungsgesetz (insb. §4 und §6) geregelt. Obwohl das Gesetz vom Konzept her weit gefasst ist, ist der Zugang zum Gesundheitswesen stark eingeschränkt und geht meist mit langwierigen bürokratischen Hürden einher. Dies ist insbesondere problematisch, da Asylsuchende und Flüchtlinge aufgrund ihrer Fluchterfahrung und ihrer ungewissen Lebenslage im Aufnahmeland besonderen gesundheitlichen Belastungen ausgesetzt sind. Diese Problematik ist seit langem bekannt. Dennoch gibt es derzeit keinen Überblick über die Forschungslandschaft zur gesundheitlichen Situation bzw. Versorgung dieser Bevölkerungsgruppe.

 

Ziel unseres Projektes ist es, eine systematische Literaturübersicht zum gegenwärtigen Gesundheitszustand und der Versorgung von Asylsuchenden und Flüchtlingen in Deutschland zu erstellen, das bisherige Wissen zusammenzuführen und Forschungslücken aufzuzeigen.

 

Die Erstellung der systematischen Übersicht orientiert sich dabei an internationalen Richtlinien der Cochrane Collaboration und des „Evidence for Policy and Practice Information and Co-ordinating Centre“. Anhand vorher festgelegter Kriterien werden Datenbanken, Veröffentlichungen und das Internet nach empirischen Studien zu dieser Thematik durchsucht, sowie Forscher und zivilgesellschaftliche Organisationen kontaktiert. Diese Auswahl an Veröffentlichungen wird anschließend hinsichtlich ihrer methodischen Güte bewertet und in Form eines „evidence maps“ zusammengefasst. Das vollständige Protokoll des Reviews ist im internationalen prospektiven Register systematischer Reviews (PROSPERO) registriert (PROSPERO 2014:CRD42014013043).

Kooperation
Kontakt

Prof. Dr. Stefanie Joos






Hier beginnt die Marginalspalte Suche und verschieden Module
Schnelleinstieg





Hier beginnt die Fusszeile - Impressum und Datenschutz
Cookie Einstellungen
Bitte treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren.
Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter HILFE.
 
Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.

Cookies zulassen:
Wir setzen Analysetools (Google Analytics, Matomo) ein, um Besucher-Informationen wie z.B. Browser, Land, oder die Dauer, wie lange ein Benutzer auf unserer Seite verweilt, zu messen. Ihre IP-Adresse wird anonymisiert übertragen, die Verbindung zu Google ist verschlüsselt.

Nur notwendige Cookies zulassen:
Wir verzichten auf den Einsatz von Analysetools. Es werden jedoch technisch notwendige Cookies, die eine reibungslose Navigation und Nutzung der Webseite ermöglichen, gesetzt (beispielsweise den Zugang zum zugangsbeschränkten Bereich erlauben).

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit auf der Seite Datenschutzerklärung ändern. Zum Impressum.

Zurück

Cookies zulassen Nur notwendige Cookies zulassen