deutsch english
Notfall Kinderintensivtransport
Pforte: 07071 29-83781
Betreuung & Beratung

Sozialmedizinische Nachsorge – Antragsverfahren

Die Leistung kann nur vom Arzt beantragt werden.

Leistungserbringer der Sozialmedizinischen Nachsorge nach § 43 Abs. 2 SGB V

Kindernachsorgezentrum Tübingen
Hoppe-Seyler-Str. 1
72076 Tübingen
Tel. 07071-29-85135
Fax: 07071-29-5923
Kontakt

Formulare und Merkblätter
Merkblatt Algorithmus (PDF)
Merkblatt VICD-10-Diagnose (PDF)
Ärztliches Antragsformular Verordnungsvordruck (PDF) Antragsformular Verordnungsvordruck für Nachsorgeeinrichtungen (PDF)

Anspruchsvoraussetzungen

Umfang der Nachsorge-Leistung

Zielsetzung

Das Nachsorgezentrum beschäftigt ein interdisziplinäres Team, bestehend aus:

Aufgaben der Nachsorge

Während des stationären Aufenthaltes:

Nach dem stationären Aufenthalt:

Bestehende Leistungen (Ambulante Kinderkrankenpflege, Kliniksozialdienst) dürfen nicht ersetzt werden, die Nachsorge ist eine eigenständige Ergänzungsleistung.

Wann können Sie als niedergelassener Kinderarzt sozialmedizinische Nachsorge verordnen?

Die Leistung kann von Ihnen als betreuenden Kinderarzt bis zu sechs Wochen nach der Entlassung aus dem Krankenhaus verordnet werden, wenn sich die Situation des Kindes oder der Familie so verschlechtert hat, dass Sie diese Unterstützung für notwendig erachten.

Die Inanspruchnahme der Leistung bedarf der vorherigen Genehmigung durch die Krankenkasse und darf nur durch zugelassene Zentren erbracht werden!

Wir unterstützen Sie und die Familie bei Bedarf gerne bei der Beantragung der Leistung.

Wie gehen Sie vor?