deutsch english
Notfall Kinderintensivtransport
Pforte: 07071 29-83781
Kompetenz mit Herz für die Gesundheit unserer Kinder

Labor für Immuntherapie

Das Immunlabor hat sich auf die Zelltherapie mit verschiedenen zellulären Produkten spezialisiert. Neben Virusantigen spezifischen T-Zellen für den adoptiven Immuntransfer bei Patienten nach Stammzelltransplantation werden auch mesenchymale Stemmzellen und Tumorantigen spezifische T-Zellen für die Anwendung im Rahmen von klinischen Studien hergestellt.

Mitarbeiter
Sachkundige Personen: Prof. Handgretinger, Prof. Lang, Dr. Teltschik
Leiter der Qualitätssicherung und Leiter der Qualitätskontrolle: Dr. Schumm
Leiterin der Herstellung: Dipl. biol. Christiane Braun

Reinraumanlage

Der Reinraum Immunlabor besteht aus einem Reinraum der Klasse B mit 4 Werkbänken der Klasse A und einem offenen Reinraumbereich der Klasse A. Der Zugang erfolgt durch zwei Schleusen von Grau/C und C/B. Die Geräteausstattung besteht aus 2 Zentrifugen, 4 Brutschränken, zwei Mikroskopen und 2 CliniMACS Prodigy® Geräten.

Produkte: Virusspezifische T-Zellen

Patienten nach Stammzelltransplantation leiden in der Anfangsphase oft unter Infektionen mit verschiedenen Viren. Wenn eine medikamentöse Therapie hier nicht zum Erfolg führt, kann in bestimmten Fällen eine Übertragung von T-Zellen des Stammzellspenders sinnvoll sein. Zur Vermeidung einer Graft-versus-Host Reaktion kann es notwendig sein, nur die virusspezifischen T-Zellen zu übertragen. In seltenen Fällen, wenn der Stammzellspender nicht geeignet ist, kann auch eine Übertragung von einem dritten Spender (Third Party Donor) notwendig werden.

Zur Anreicherung der virusspezifischen T-Zellen verwenden wir im Labor das Cytokine Capture System® der Fa. Miltenyi Biotec® in Verbindung mit dem CliniMACS® Prodigy Gerät. Damit werden 1x10e9 Leukozyten einer (in der Regel) nicht mobilisierten Apherese mit dem oder den jeweiligen Antigenen stimuliert und die spezifischen T-Zellen anhand ihrer Zytokinfreisetzung immuno-magnetisch markiert und anschließend angereichert. Typischerweise werden dabei etwa 1–20 x 10e5 CD3+ T-Zellen gewonnen, die zwischen 50 und 90 Prozent spezifisch für das jeweilige Antigen sind. Dabei hat sich gezeigt, dass bereits ab 200 spezifischen T-Zellen/kg Körpergewicht eine therapeutische Dosis erreicht werden kann. In der Regel werden dem Patienten zwischen 5.000 und 100.000 T-Zellen/kg Körpergewicht infundiert.

Derzeit haben wir die Herstellungserlaubnis für die folgenden Antigene:

Die Zellen werden in der Regel frisch innerhalb von 48 Stunden verabreicht. Sie können aber auch zur späteren Therapie kryokonserviert werden.

Vor der eigentlichen Anreicherung prüfen wir den Spender auf die Frequenz der spezifischen T-Zellen. Dazu benötigen wir 10-20ml EDTA Blut. Bitte vereinbaren Sie zur Analyse einen Termin mit dem Labor.