Titel
Forschungsprojekte
 
Laufende Projekte
Molekular- und Zellbiologisches Muskellabor
  • ZFP36-Proteine, (Anti-)Inflammation und Trainingsanpassung (Details)
  • Der TRAF6-NFΚB-Signalweg und die Anpassung des Skelettmuskels an körperliches Training: Gibt es einen Zusammenhang mit Kachexie und Sarkopenie? (Details)
  • skNAC-Smyd1 und Anpassung des Skelettmuskels an körperliches Training unter besonderer Berücksichtigung einer möglichen Funktion bei der Fasertypspezifizierung (Details)
Osteoarthrosegruppe
  • Die App zum Tübinger Hüftkonzept: Erwerb von Gesundheitskompetenz mittels digitaler Applikation für Patienten mit Hüftarthrose (Details)
  • Der Functional Movement Screen: ein geeignetes Instrument zur Verletzungsvorhersage bei Sportstudentinnen und Studenten? (Details)
  • Effektivität und Effizienz eines gruppenbasierten Hüft- und Knietrainings in Kombination mit einem strukturierten Heimtrainingsprogramm für Patienten mit Hüft- oder Kniearthrose: eine kontrollierte Studie im Kontext der Versorgungsforschung (Details)
  • Effektivität und Effizienz eines angeleiteten gerätegestützten Hüft- und Knietrainings für Patienten mit Hüft- oder Kniearthrose: eine kontrollierte Studie im Kontext der Versorgungsforschung (Details)
  • Konzeption und Erstellung eines Aufbaukurses - AOK Hüft- und Knietraining (Details)
  • Schulungen für Kursleiter (Details)
Klinische Biomechanik
  • M2MLAB - SensoRun. Trainingswissenschaftlich-biomechanischer Wissenstransfer zur Belastungssteuerung im Laufsport (Details)
Leistungsdiagnostik
  • ARGE leistungsbasierte Trainingssteuerung in den olympischen Radsportdisziplinen (Details)
  • Effektivität einer wattgesteuerten Trainingsintervention mit polarisierten hochintensiven Belastungsintervallen auf sportartspezifische physiologische Parameter und die Wettkampfleistung bei Nachwuchsathleten in der olympischen Radsportdisziplin MTB XCO (Details)
Klinische Trainingsstudien
  • Evaluation einer individualisierten Bewegungs- und Trainingstherapie onkologischer Patienten am Universitätsklinikum Tübingen (Details)
  • LIBRE-Studie (Details)
Belastungsreaktion und Stressantwort
  • Optimierung von Training und Wettkampf: Belastungs- und Anpassungsmanagement im Spitzensport (BAM-Projekt) (Details)
  • Spiroergometrische Charakterisierung von körperlicher Fitness und Belastungs-reaktion bei morbider Adipositas (Details)
  • Response / Non Response - Trainingsstudie bei erhöhtem Diabetesrisiko (NRE-Studie) (Details)
Sportkardiologie
  • Myokarditis-Register bei Sporttreibenden (Unterstützung durch den Deutschen Fußball Bund e. V. )
  • Korrelation zwischen Ruhe-EKG-Veränderungen und echokardiographischen Veränderungen bei Nachwuchssportlern
  • Prävalenz und Inzidenz von Ruhe-EKG-Veränderungen bei jugendlichen Kaderathleten
  • Veränderungen der kardialer Parameter bei Leistungssporttreibenden im 5-Jahres-Verlauf mittels kardialer MRT
  • Detektion der koronaren Herzerkrankung bei asymptomatischen Marathonläufern mittels kardialer Computertomographie
Technomotorik und sensointegrative Bewegungssteuerung
  • Aspekte zur sequentiellen intramuskulären Koordination - eine Pilotstudie am Beispiel des M. rectus femoris (ProjektNr. 645/2014B01; Uni Tübingen). (Details)
  • Entwicklung von Methoden zur neuromuskulären Anbahnung grundlegender Koaktivierungsmuster der Auge-Kopf-Körpersteuerung zur Effektivierung sportartspezifischer Bewegungsmuster am Beispiel der Sportart Kunstturnen. Wissenschaftliches Betreuungsprojekt des Bundesinstituts für Sportwissenschaft (BiSp) am Olympiastützpunkt Stuttgart (AZ: IIA 1-071604/14). (Details)
  • Unterstützende Trainingsmaßnahmen zur geräteübergreifenden Bewegungseffektivierung und zur Lernzeitverkürzung bei der Entwicklung von Höchstschwierigkeiten im Kunstturnen. Wissenschaftliches Anschlussprojekt zum BiSp-Projekt (siehe oben) im Rahmen des Förderkonzepts „Spitzensportland Baden-Württemberg“ des Baden-Württembergischen Landessportverbandes (LSV) am Olympiastützpunkt Stuttgart. (Details)
  • Kooperationsprojekt mit den Firmen „JanssenFritsen“ und „Spieth Gymnastics“ zur Optimierung der Turngeräteentwicklung.