Titel
M2MLAB - SensoRun. Trainingswissenschaftlich-biomechanischer Wissenstransfer zur Belastungssteuerung im Laufsport.
 
Der Laufsport geht mit vielen positiven gesundheitlichen Wirkungen einher, führt jedoch auch häufig zu überlastungsbedingten Beschwerden am Bewegungsapparat. Der Trainingssteuerung kommt deshalb sowohl zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit, als auch zur Vermeidung von Überbelastung eine wichtige Rolle zu. Trainingsparameter, leistungsdiagnostische Daten sowie biomechanische Variablen stellen hierfür wichtige Kenngrößen dar. Um diese zu erfassen sind meist stationäre Systeme zur Leistungsdiagnostik sowie aufwändige Mehrkamerasysteme, Druck- und Kraftsensoren zur Bewegungsanalyse gebräuchlich. Systeme die der Sportler im Training einsetzen kann, sind derzeit nur mit eingeschränkter Funktionalität im Handel verfügbar. SensoRun will durch einen neuartigen Sensor am Laufschuh mit integrierter Datenanalyse und Nutzer-App diese Technik verfügbar machen. Dazu wird in Kooperation mit der HB Technologies AG (Tübingen) ein Transfer der heute üblichen Messverfahren und Messgrößen auf moderne mikromechanische Sensorik durchgeführt, welche heute hauptsächlich in der Automobilbranche eingesetzt werden. Der Zuständigkeitsbereich der Abt. Sportmedizin beinhaltet den trainingswissenschaftlich-biomechanischen Wissenstransfer zur Steuerung von Trainingseinheiten im Laufsports sowie die Validierung der Zielmessgrößen und Überprüfung der Anwendbarkeit des SmartSensor. Die Anwendung soll zunächst am Fitness Markt etabliert und später in sportmedizinisch relevante Bereiche transferiert werden.
 
Förderung:
  • Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms für den Mittelstand (ZIM) gefördert.