Titel
Effektivität einer wattgesteuerten Trainingsintervention mit polarisierten hochintensiven Belastungsintervallen auf sportartspezifische physiologische Parameter und die Wettkampfleistung bei Nachwuchsathleten in der olympischen Radsportdisziplin MTB XCO.
 

Die olympische Sportart Mountainbike Cross-Country (MTB XCO) ist durch zahlreiche intensive Belastungsintervalle gekennzeichnet, deren Intensitäten weit oberhalb der Ausdauerleistungsgrenze liegen. Leistungsdiagnostik, Trainingssteuerung und Trainingsgestaltung sollten dieser Spezifik gerecht werden. Das Vorhaben verfolgt deshalb das Ziel, eine konsequente Einführung des leistungsgesteuerten Trainings im Nachwuchs- und Spitzensport voranzutreiben und dabei die Effektivität einer sportartspezifischen Trainingsform hinsichtlich der im MTB XCO leistungsrelevanten Labor- und Wettkampfparameter zu überprüfen. Das Forschungsprojekt bezieht sich hierbei direkt auf das Kollektiv der männlichen und weiblichen Kader-Athleten Baden-Württembergs der Jahrgänge U17, U19 und U23. Im Rahmen des Vorhabens soll die Effektivität einer gezielten Trainingsintervention mit polarisierten hochintensiven Belastungsintervallen im Vergleich zum derzeitigen Standardtrainingsprogramm über einen Zeitraum von 4 Wochen evaluiert werden. Direkt vor (t0) und nach (t1) der Intervention finden jeweils eine sportartspezifische Labordiagnostik und ein simulierter MTB XCO-Wettkampf statt. Die Querschnittsanalyse der Wettkampf- und Labordaten zu t0 ermöglichen die Charakterisierung des Kollektivs und die Beschreibung wettkampfrelevanter Laborparameter. Die Längsschnittuntersuchung von t0 zu t1 wird zur Beurteilung der Effektivität des Trainings herangezogen.

🔗 U-Tube-Kanal des Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp), veröffentlicht am 02.04.2017
Kooperation
  • Bund Deutscher Radfahrer.
Förderung
  • Die Studie wird durch das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) gefördert.