Titel
Die App zum Tübinger Hüftkonzept: Erwerb von Gesundheitskompetenz mittels digitaler Applikation für Patienten mit Hüftarthrose
 

Die stetig steigenden Kosten im Gesundheitswesen machen eine zunehmende Selbstverantwortung der Patienten in Hinblick auf ein gesundheitsförderliches Verhalten erforderlich. Digitale Applikationen bieten ein großes Potential, Patienten bei dieser Aufgabe zu unterstützen. Eine wirksame Form der Lebensstilintervention bei Personen mit Arthrose ist ein regelmäßiges, zielgerichtetes, sporttherapeutisches Training. Die Gesundheitskompetenz des Individuums stellt hierbei eine entscheidende individuelle Fähigkeit dar, um das Training eigenständig, effektiv, sicher und langfristig durchführen und gestalten zu können. Die Ausbildung und Förderung der Gesundheitskompetenz ist damit eine wichtige edukative Aufgabe im Rahmen der Rehabilitation chronischer Erkrankungen. Inhalt des vorliegenden Projektes ist deshalb, ein wissenschaftlich evaluiertes und in Buchform vorliegendes Trainingskonzept zur Behandlung der Hüftarthrose zu digitalisieren und mittels Software-Applikation für Patienten zugänglich zu machen. Eine besondere Herausforderung ist hierbei in der Individualisierung der Lehrinhalte zur Förderung der Gesundheitskompetenz zu sehen. Ziel des Forschungsprojektes ist es, Erkenntnisse zu relevanten Mechanismen der Mediengestaltung für ältere, chronisch erkrankte Personen für den Erwerb bewegungsbezogener Gesundheitskompetenz zu ermöglichen. Darüber hinaus dient das Projekt als Ausgangspunkt einer effektiven Umsetzung der Forschungserkenntnisse in die praktische Gesundheitsversorgung im Kontext digitaler Gesundheitsanwendungen.

🔗 Leibniz-Wissenschaftscampus Tübingen
Projektteam:
Förderung:
Das Projekt wird im Rahmen des Leibniz-WissenschaftsCampus Tübingen "Kognitive Schnittstelle" aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert.