Titel
Entwicklung von Methoden zur neuromuskulären Anbahnung grundlegender Koaktivierungsmuster der Auge-Kopf-Körpersteuerung zur Effektivierung sportartspezifischer Bewegungsmuster am Beispiel der Sportart Kunstturnen.
 

Im Rahmen der in den vergangenen Jahren geförderten Forschungsprojekte (von Laßberg / Krug, Universität Leipzig, in Kooperation mit der Universität Tübingen und dem Max-Planck Institut Tübingen) konnten wesentliche Zusammenhänge bzgl. der neuromuskulären Ansteuerungsmuster von Kader- und Spitzenturnern bei grundlegenden Bewegungsstrukturen bis hin zu Höchstschwierigkeiten herausgearbeitet werden, die völlig neue Einblicke in fundamentale Prinzipien effizienter Bewegungsmuster eröffneten. Dies konnte erstmals durch ein Verfahren geleistet werden, welches kinematische, neuro-muskuläre, cervicomotorische und okulomotorische Daten gleichzeitig erfasst und in einer virtuellen Darstellung vereinigt. Durch die Entwicklung dieses Verfahrens konnte erstmals während der Ausführung hochdynamischer Bewegungsabläufe ein in dieser Form einmaliger Datenpool von Nachwuchs- und Spitzenathleten bei Ausführung von Basiselementen bis hin zu Höchstschwierigkeiten erstellt werden, und darauf aufbauend eine detaillierte Analyse bzgl. der zeitlich-dynamischen Abfolge intersegmentaler neuro-muskulärer und senso-integrativer Interaktionen während komplexer Bewegungsabläufe erfolgen. Die Auswertung dieser Daten ermöglichte es, grundlegende Zusammenhänge der intersegmentalen Bewegungssteuerung unter sportartspezifischen Bedingungen zu kennzeichnen und wesentliche Prinzipien dieser Interaktionen zu identifizieren. Sofern der lehrmethodische Transfer dieser Prinzipien anhand konkreter trainingsmethodischer Schritte gelingt, könnte dadurch eine systematische Effektivierung von Lernvorgängen im langfristigen Leistungsaufbau sowie eine Beanspruchungsreduktion vulnerabler Strukturen des Bewegungsapparates erwartet werden. Ziel des Projektes ist es, geeignete Methoden zu entwickeln, diesen Transfer zu realisieren und die Methoden schließlich auch auf weitere Sportarten zu übertragen. Die bisherigen Erfahrungen mit diesem Ansatz können als außerordentlich positiv eingestuft werden.