Zentrale Röntgenabteilung

Hier führen wir die bildgebenden Untersuchungen für alle Patienten des Zentrums Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde durch. Gerne untersuchen wir nach Terminvereinbarung auch externe Patienten. Die zuweisenden Kollegen erhalten anschließend die Bilder auf DVD sowie einen schriftlichen Befund.

Die Studierenden der Zahnmedizin absolvieren bei uns ihre theoretische und praktische radiologische Ausbildung.

Unsere Leistungen
Die Röntgenuntersuchungen werden ausschließlich digital durchgeführt. Damit verbinden wir beste Bildqualität mit niedriger Strahlenexposition des Patienten. Auch die Weitergabe der entstandenen Bilder ist auf Datenträgern problemlos möglich.

Wir führen alle zahnärztlichen und ärztlichen intra- und extraoralen Projektionen im Kopf-Halsbereich aus und können damit sämtliche Fragestellungen auf Zahn-, Mund- und Kieferheilkundlichem Gebiet bearbeiten. Darüber hinaus fertigen wir Handaufnahmen zur Knochenaltersbestimmung an. Neben den konventionellen Radiographischen Verfahren verfügen wir auch über die Digitale Volumentomographie (DVT).
Nach der Untersuchung erstellen wir Ihnen selbstverständlich gerne einen eigenen Röntgenpass oder machen den Eintrag in Ihrem vorhandenen Röntgenpass.

Team, Kontakt und Terminvereinbarungen
Oberärztin Dr. Dr. Constanze Keutel
[Keine Beschreibung eingegeben]
Tel.: 07071 – 29-83492
Piepser: 151-2576
Email: Constanze.Keutel@med.uni-tuebingen.de

Frau Martina Keinath-Nagel, MTRA
Frau Petra Lerner, MTRA
Frau Sedigheh Pouya, MTRA
Frau Monika Schiebel, Zahnmedizinische Fachangestelllte
Frau Tina Fischer, Zahnmedizinische Fachangestellte
Tel.: 07071 – 29-83492
Email: roentgen_zmk@med.uni-tuebingen
Fax: 07071-29 25053

Terminvereinbarungen nehmen Sie bitte telefonisch montags bis freitags zwischen 8:00 Uhr und 17:30 Uhr unter der oben genannten Telefonnummer vor.

Studierende
Studierende der Zahnmedizin besuchen bei uns im 1. und 2. klinischen Semester den „Radiologischen Kurs unter besonderer Berücksichtigung des Strahlenschutzes für Zahnmediziner“ Teil I und Teil II und erwerben damit bei Bestehenden des Zahnmedizinischen Staatsexamens die Fachkunde im Strahlenschutz für Zahnmediziner. Die Kurse bestehen aus theoretischen und praktischen Anteilen. Der  zweite Kurs schließt mit einer Klausur ab.
Die Kurs- bzw. Vorlesungszeiten sind im Vorlesungsverzeichnis und den Semesterplänen hinterlegt, die Anmeldefristen sind über das Studiendekanat Zahnmedizin zu erfahren.

Link Dekanatsinformationen


Link Semesterpläne auf der Seite des Studiendekanats Zahnmedizin

Lehrpreise

[Keine Beschreibung eingegeben]
[Keine Beschreibung eingegeben]
[Keine Beschreibung eingegeben]

Digitale Volumentomographie
Die digitale Volumentomographie (DVT) ist ein junges Verfahren, bei dem mit Röntgenstrahlen, ganz ähnlich wie bei der Computertomographie, Schnittbilder erzeugt werden. Während der Untersuchung, die mit der Vorbereitung nur wenige Minuten dauert, werden eine Vielzahl von Projektionsaufnahmen erstellt, aus denen dann computerbasiert ein 3D-Volumen der untersuchten Region berechnet wird. Dem (Zahn-)Arzt steht dann zur Diagnostik ein hochaufgelöstes 3D– Bild zur Verfügung, das üblicherweise mit deutlich weniger Strahlenbelastung als bei der Computertomographie entstanden ist.
Die DVT hat inzwischen ihren festen Platz in der Implantologie sowie bei vielen weiteren chirurgischen Fragestellungen im Kiefer-Gesichtsbereich, z.B. vor der Entfernung verlagerter Weisheitszähne. In der Kieferorthopädie profitieren häufig Kinder von den neuen Möglichkeiten, ebenso wie bei der Diagnostik angeborener Fehlbildungen. Auch zahnärztliche Fragestellungen in der Parodontologie und in der Endodontologie können mit der DVT häufig präzise beantwortet werden.

Für Patienten:
Vor der Untersuchung, Fragen und Antworten

  • Bitte vereinbaren Sie für die DVT-Untersuchung telefonisch einen Termin.
  • Tel.: 07071-29-83492, montags bis freitags 8:00 Uhr – 17:30 Uhr.
  • Hat Ihr Zahnarzt Mess- oder Bohrschablonen angefertigt?
    Diese Schablonen müssen bitte direkt vor der Untersuchung eingesetzt werden.
  • Sind Sie schwanger?
    Teilen Sie uns bitte eine Schwangerschaft und auch die Möglichkeit einer Schwangerschaft auf jeden Fall vor der Untersuchung mit. Wir werden dann gemeinsam klären, ob die Art der Untersuchung und der Untersuchungszeitpunkt optimal sind. Falls die Untersuchung unaufschiebbar sein sollte, werden wir die nötigen Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen treffen.
  • Leiden Sie unter Angst in engen Räumen?
    Die Untersuchung in unserem 3D-eXam-Gerät der Firma Kavo stellt meist trotzdem kein Problem dar. Sie sitzen während der Untersuchung, die inklusive Vorbereitung nur wenige Minuten dauert. Das Gerät ist offen gestaltet, die Untersuchung verursacht keine nennenswerte Geräuschentwicklung.
  • Tragen Sie abnehmbare oder herausnehmbare Metallteile?
    Bitte legen Sie vor der Untersuchung alle metallischen Gegenstände sowie Ober- und Unterkieferprothesen ab. Bitte denken Sie auch an Schmuck, Piercings, Haarschmuck mit Metallanteil, Brillen und Hörgeräte.
  • Gibt es von Ihrem Zahnarzt angefertigte Voraufnahmen?
    Bitte bringen Sie uns die verfügbaren Voraufnahmen mit. Wir können dann die aktuelle Untersuchung noch präziser planen.

Nach der Untersuchung
Im Anschluss an die Untersuchung erstellen wir eine DVD mit den Untersuchungsdaten und dem Viewer, die Sie direkt mitnehmen können. Gerne schicken wir die DVD zusammen mit dem Untersuchungsbefund auch direkt an Ihren Zahnarzt bzw. Arzt.

Für Zuweiser:
Checkliste DVT- Untersuchung

  • Ihre Überweisung kann formlos, z.B. auf einem Rezeptvordruck, oder auf unserem „Formular DVT-Untersuchung“ erfolgen. Lassen Sie uns den Auftrag vor der Untersuchung zukommen oder geben Sie ihn dem Patienten mit.
  • Bitte nennen Sie die Fragestellung; z.B. „Implantatinsertion regio 34 und 36 geplant. Knochenangebot? Nervverlauf?“ Wir können dann das Field of View optimal eingrenzen und die Untersuchungsparameter anpassen.
  • Voraufnahmen sind sehr hilfreich, insbesondere bei der Diagnostik unklarer Befunde. Wir werden die Voraufnahmen digitalisieren und Ihrem Patienten direkt wieder mitgeben.
  • Klinische Befunde und die Anamnese können gerade bei unklaren Beschwerden des Patienten wegweisend sein. Die radiologische Befundung wird durch diese Informationen unterstützt.
  • Bitte, falls vorhanden, Mess- und Bohrschablonen mitgeben.
  • Ihr Patient vereinbart bitte telefonisch einen Untersuchungstermin, s. „Terminvereinbarungen“ oder „DVT für Patienten“.
  • Sie erhalten eine DVD mit den Untersuchungsdaten und dem spezifischen Viewer. Die DVD geben wir entweder Ihrem Patienten direkt im Anschluss an die Untersuchung mit oder schicken sie mit dem Untersuchungsbefund. Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit. Die Daten liefern wir bei Bedarf selbstverständlich auch im DICOM-Format.

Sehr gerne stehen wir auch telefonisch vor oder nach der Untersuchung für ein Gespräch zu Ihrer Verfügung.


Zurück Zurück Drucken Drucken nach oben Nach oben english site English

Letztes Update der Seite am 15 Mar 2018



© ZZMK Tübingen