Hier beginnt der Kopfbereich - Meta-Navigation und Logos

Link zur UKT HomepageLogo EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT TÜBINGEN
 
Kein Link zur Sprachversion EN EN


Hier beginnt die Unternavigation für den Bereich


Ihr Ausdruck wurde in der folgenden Navigationsebene erstellt:


Hier beginnt der Inhaltsbereich
Presse und Aktuelles
Visual Content 1
Visual Content 2

Aktuelle Studien im Zentrum für Gastrointestinale Onkologie

 

TumorPhaseTitel / Info
Gastrointestinal      Individualisierte Therapie - Identifizierung von frühen Parametern, die eine Prognose bezüglich des Therapieansprechens bei unterschiedlichen Tumorerkrankungen und unterschiedlichen Behandlungsregimes ermöglichen
Information

07071 29-82121 oder E-Mail

 

Kolorektal (Dickdarm, Enddarm)      

LD-APOLT-ALPPS

Erläuterung: bei initial nicht operativ zu entfernenden Lebermetastasen kolorektaler Tumor erfolgt nach einer Chemotherapie eine zweizeitige Operation der Leber(metastasen) mit einer Leberlebendspende, um so das erkrankte Organ zu ersetzen und schließlich zu entfernen.

Information

07071 29-83290 oder 07071 29-82121 oder E-Mail

 

Kolorektal
(Dickdarm, Blinddarm)
        

 

 

   
II

 

 

 

   
PanaMa - Studie
Randomized Phase II study for evaluation of efficacy and safety of maintenance treatment with 5-FU/FA plus panitumumab vs. 5-FU/FA alone after prior induction treatment with mFOLFOX6 plus panitumumab and re-induction with mFOLFOX6 plus panitumumab in case of progression for first-line treatment of patients with metastatic colorectal cancer

Fragestellung

Evaluation der Erhaltungstherapie mit 5-FU / Folinsäure mit oder ohne Panitumumab nach Induktionstherapie mit FOLFOX / Panitumumab bei primär metastasiertem Kolonkarzinom

Erläuterungen
Eine Studienteilnahme ist möglich bei Erstdiagnose eines metastasierten Kolonkarzinomes mit Ras - Wildtyp. Diese Studie prüft den Stellenwert von Panitumumab in der Erhaltungstherapie nach Ansprechen auf die Ersttherapie mit FOLFOX-6 und Panitumumab.

Information
07071 29-82795 oder 07071 29-82121 oder E-Mail

 

Kolorektal (Dickdarm, Blinddarm)  III 

IMPALA
Evaluation einer immunmodulatorischen Erhaltungstherapie bei Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom mit Tumorreduktion in der Ersttherapie.

 Information
07071 29-82795 oder 07071 29-82121 oder E-Mail

clinicaltrials.gov: NCT02077868

 

Lebermetastasen Kolorektal
 
   ReLy
Randomisierte, klinische Studie zur hilären Lymphknotenentfernung bei Resektion kolorektaler Lebermetastasen.
Erläuterung: Es soll untersucht werden, ob durch routinemäßige Lymphadenektomie im Bereich des Leberhilus das rezidivfreie Überleben von Patienten mit Resektion der kolorektalen Lebermetastasen verlängert werden kann.

Information
07071 29-83290 oder 07071 29-82121 oder E-Mail

 

Leberkrebs / HCC        III

PHOCUS

Erläuterung:

Randomisierte Phase-3-Studie, um festzustellen, ob die die intratumorale Behandlung mit einer Vaccinia-Virus-basierten Immunovirotherapie (Pexa-Vec), gefolgt von Sorafenib, das Überleben  im Vergleich zur Standard-Behandlung mit Sorafenib bei Patienten mit fortgeschrittenem HCC,  die bis dato noch keine systemische Therapie erhalten haben, erhöht.

Eingeschlossen werden können ausschließlich Patienten mit CHILD A Status (5 oder 6 Punkte); vorherige Lokaltherapien (RFA, TACE, SIRT) sind erlaubt. Sorafenib darf bis dato maximal für 7 Tage verabreicht worden sein.

Information

07071 29-83190, 07071 29-83132 oder E-Mail

 

Leberkrebs / HCC     III    

Exelixis
Randomisierte, doppelblinde Studie zum Vergleich von Cabozantinib (XL 184) mit Placebo als Zweitlinientherapie nach Sorafenib bei HCC

Erläuterung: Eine Zweitlinientherapie des HCC nach Sorafenib ist bislang nicht etabliert. Von der Gabe von Cabozantinib, einem Tyrosinkinaseinhibitor, wird eine Wirksamkeit in dieser Situation erwartet, dies wird gegen die Gabe von Placebo geprüft.

Information

07071 29-82122, 07071 29-84457 oder E-Mail

 

Leberkrebs / HCC      

 

 

I4T-MC-JVDE - Studie

Erläuterung: In der Zweitlinientherapie nach Sorafenib wird Ramucirumab versus aktive Symptomkontrolle verglichen.

Information

07071 29-82121, 07071 29-84457 oder E-Mail

 

Leberkrebs / HCC      

Fingerprint characterization of advanced HCC (e:Med-HCC-1)

Erläuterung: ausführliche Charakterisierung von HCC mittels Bildgebung und molekularer Diagnostik unter Therapie mit TACE (Arm A) oder Sorafenib (Arm B) mit dem Ziel der bestmöglichen Evaluation der Therapieführung und einem verbesserten Verständnis der Entwicklung von Therapieresistenz.

Information

07071 29-82121, 07071 29-84457 oder E-Mail

clinicaltrials.gov: NCT02372162

 

Leberkrebs / HCC   III  

STOP-HCC

Erläuterung: nicht-verblindete, prospektive multizentrische randomisierte Studie zur Therapie des nicht-resektablen HCC mit geplanter Sorafenib-Therapie. In der Studiengruppe wird eine SIRT (selektive interne Radiotherapie) mit TheraSpheres vor Beginn der Sorafenib - Therapie durchgeführt. 

Information

07071 29-82121, 07071 29-84457 oder E-Mail

clinicaltrials.gov: NCT01556490

 

Gallenwege / CCA III  

 

 

ACTICCA - 1 - Studie: "adjuvante Chemotherape mit Gemcitabine und Cisplatin im Vergleich zu Nachsorge nach kurativ intendierter Resektion des Cholangiokarzinomes"

Erläuterung: Die Chemotherapie nach kompletter Operation eines Gallengangkarzinomes ist bislang kein Standard. In kleinen Studien wurde ein möglicher Nutzen gezeigt. Dies soll in dieser randomisierten Studie an einer größeren Patientenzahl überprüft werden.   

Information

07071 29-82122, 07071 29-84457 oder E-Mail

 

Gallenwege / CCA   II  

JSBF - Studie

   

Erläuterung:randomisierte, doppelblinde Phase 2 - Studie: Ramucirumab oder Merestinib oder Placebo plus Cisplatin und Gemcitabine als Erstlinientherapie bei fortgeschrittenem oder metastasiertem Adenokarzinom der Gallenwege.

   

Information

07071 29-82121, 07071 29-84457 oder E-Mail

clinicaltrials.gov: NCT02711553

 

Gallenwege / CCA   II  

INCB 54828

Erläuterung: unverblindete, einarmige Phase 2 - Studie zur Therapie mit dem Studienmedikament INCB054828 bei vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem Cholangiokarzinom.

Information

07071 29-82121, 07071 29-84457 oder E-Mail

clinicaltrials.gov: NCT02924376

 

Magenkarzinom   Genexpressions- und Proteinanalysen bei Patienten mit Magenkarzinom (DIEGO Studie)

Information
07071 29-83290 oder E-Mail

 

Magenkarzinom / AEG   II/III  

 

PETRARCA - Studie / FLOT6
Erläuterung: FLOT oder eine Kombinationstherapie aus FLOT/ Herceptin/ Pertuzumab zur perioperativen Therapie lokal fortgeschrittener, Her2neu - positiver Magenkarzinome / AEG

Information

07071 29-82795 oder 07071 29-82121 oder E-Mail

clinicaltrials.gov: NCT02581462

 

Magenkarzinom / AEG    III    

GASTRIPEC - Studie
Prospektive multizentrische Phase III - Studie zur zytoreduktiven Chirurgie mit hyperthermer intraperitonealer Chemoperfusion (HIPEC) nach präoperativer Chemotherapie beim Magenkarzinom inkl.  AEG mit primärer peritonealer Metastasierung

Erläuterung: Bei Patienten mit Magenkarzinom, bei denen in den Untersuchungen zur Tumorausdehnung schon Metastasen im Bauchfell (bei Frauen auch in den Eierstöcken) aufgetreten sind, soll die Therapie mit der Durchführung einer Chemotherapie und anschließender Operation den Tumor entfernen. Geprüft wird der Nutzen einer zusätzlichen Chemotherapie in der Bauchhöhle nach oder im Rahmen der Operation (intraperitoneale Chemotherapie, HIPEC). 

Information

07071 29-82795 oder 07071 29-82122 oder E-Mail

clinicaltrials.gov: NCT02158988

 

Magenkarzinom / AEG          

MATEO - Studie
Randomisiert-kontrollierte Studie zur Erhaltungstherapie mit S-1 bei metastasiertem Adenokarzinom des Ösophagus oder Magens

Erläuterung: In dieser Studie soll die Erhaltungstherapie mit dem Fluoropyrimidin S-1 nach einer Induktionstherapie geprüft werden. Die anfängliche Induktionstherapie kann vom behandelnden Arzt frei gewählt werden, enthält eine Platinsubstanz und ein Fluoropyrimidin (z.B. FLO, FLOT, ECF, Cisaplatin/S-1) und wird über zwölf Wochen durchgeführt. Ab der 13. Woche wird bei der Hälfte der Patienten eine Erhaltungstherapie mit S-1 begonnen, die andere Hälfte führt das begonnene Therapieschema fort.

Information

07071 29-82121, 07071 29-84457 oder E-Mail

clinicaltrials.gov: NCT02128243

 

Magenkarzinom / AEG   II/III  

TOPGEAR -präoperative Radiochemotherapie versus Chemotherapie für resektables Magenkarzinom

Erläuterung: verglichen wird die Therapie mit 5-FU / Folinsäure / Epirubicin / anschließend Capecitabine versus 5-FU / Folinsäure / Epirubicin / anschließend Radiochemotherapie 45Gy + Capecitabine als präoperative Induktionstherapie.

Information

07071 29-82121, 07071 29-83420 oder E-Mail

 

Magenkarzinom / AEG          

RAMSES / FLOT7

Erläuterung: FLOT vs FLOT + Ramucirumab bei lokal fortgeschrittenem, resektablem Magen- / AEG - Karzinom (Her2neu - negativ).

Information:

07071 29-82795 oder 07071 29-82121 oder E-Mail

 

Ösophaguskarzinom / AEG   III  

CheckMate 577

Erläuterung: Randomisierte, doppelblinge Studie: adjuvante Therapie mit Nivolumab versus Placebo für Patienten mit lokal fortgeschrittenem Ösophaguskarzinom bzw Karzinom des gastroösophagealen Überganges, die nach neoadjuvanter Radiochemotherapie und kompletter Resektion kein ypT0 - Ergebnis erreicht haben.

Information

07071 29-82121, 07071 29-84457 oder E-Mail

clinicaltrials.gov: NCT02743494

 

Ösophaguskarzinom
(Speiseröhre)
II LEOPARD
definitive Radiochemotherapie +/- Cetuximab bei inoperablem Ösophaguskarzinom

Information

07071 29-82122, 07071 29-83420 oder E-Mail

clinicaltrials.gov: NCT01787006

 

Pankreas (Bauchspeicheldrüse)   III

HEAT - Studie

In der adjuvanten oder additiven Therapie des Pankreaskarzinomes wird der Einsatz einer Chemotherapie mit Gemcitabine im Vergleich zur Kombination aus Gemcitabine, Cisplatin und Hyperthermie geprüft.

Information

07071 29-82121, 07071 29-83290 oder E-Mail

clinicaltrials.gov: NCT01077427

 

Pankreas (Bauchspeicheldrüse)
  
 
  

 

 

HT-09
In der Zweitlinientherapie des inoperablen Pankreaskarzinomes wird der Einsatz von Gemcitabine mit der Kombination aus Gemcitabine, Cisplatin und Hyperthermie verglichen.

Information

07071 29-82122, 07071 29-83420 oder E-Mail

 

Pankreas (Bauchspeicheldrüse)  

 

 

III  

CONKO-007
Randomisierte Phase III - Stuide zum Stellenwert einer Radiochemotherapie nach Induktionschemoptherapie beim lokal begrenzten, inoperablen Pankreaskarzinom

Erläuterung: Zur Therapie des in der Erstuntersuchung inoperablen Pankreaskarzinomes wird nach initialer Chemotherapie in einer zweiten Phase zwischen weiterer Chemotherapie und Radiochemotherapie randomisiert. Im Anschluss an die zweite Behandlungsphase wird die Möglichkeit einer Operation geprüft. Verglichen wird der Nutzen und die Verträglichkeit der intensiveren Vorbehandlung unter anderem in Hinsicht auf die Rate an kompletten Resektionen (R0).

Information

07071 29-82121, 07071 29-84457 oder E-Mail

clinicaltrials.gov: NCT01827553

 

Pankreas (Bauchspeicheldrüse)  

 

 

 

PanHIPEC

Erläuterung: hypertherme intraperitoneale Chemotherapie (HIPEC) nach R1/R0 - Resektion bei Pankreasadenokarzinom ohne Fernmetastasen.

Information
07071 29-83290 oder 07071 29-82121 oder E-Mail

 

Rektumkarzinom  

HT-01

Bei operablen Rektumkarzinomen maximal 10cm ab ano ist die Radiochemotherapie vor Operation zur Reduktion des Risikos späterer Rezidive etabliert. In dieser Studie wird zusätzlich eine Hyperthermie zur Radiochemotherapie geprüft.

Information

07071 29-82121, 07071 29-83420 oder E-Mail

 

Rektumkarzinom

 

 

 

I / II

 

 

 

HyRec Trial
Neoadjuvante Radiochemotherapie mit 5-FU (oder Capecitabine) und Oxaliplatin, kombiniert mit tiefer regionaler Hypertherapie bei lokal rezidiviertem Rektumkarzinom
neoadjuvante Radiochemotherapie + Hyperthermie bei Lokalrezidiv eines Rektumkarzinomes

Fragestellung:

Verträglichkeit und Durchführbarkeit eine kombinierten Radiochemotherapie und Hyperthermie

Erläuterung:

die zusätzlich zur neoadjuvanten Radiochemotherapie durchgeführte Hyperthermie soll die Ansprechrate des Rezidives und die Zeit bis zum Progress verlängern. Dabei wird geprüft, ob unter der kombinierten Therapie zusätzliche Nebenwirkungen auftreten.

In den ersten sechs Wochen wird eine parallele Bestrahlung, Chemotherapie und Hyperthermie durchgeführt. Dann wird erneut geprüft, ob der Tumor zu operieren ist.

Information
07071 29-84320, 07071 29-82121 oder E-Mail

 

Rektumkarzinom

 

 

 

 

 

CoCStom - Studie:  "Randomisierte klinische Studie zum Vergleich der Vollständigkeit der adjuvanten Chemotherapie nach früher vs später Stomarückverlagerung bei Patienten mit Rektumkarzinom nach tiefer anteriorer Resektion"

Erläuterung: üblicherweise erfolgt die Rückverlagerung des protektiven Stomas vier Wochen nach Ende der adjuvanten Chemotherapie des kurativ behandelten Rektumkarzinomes. In dieser Studie soll die Hälfte der Patienten eine frühe Stomarückverlagerung bereits 8-10 Tage nach Operation bekommen, gefolgt von der Chemotherapie, um zu beurteilen, ob dies die Gabe der Chemotherapie beeinflusst und ob man dieses Verfahren als Standard einsetzen könnte, damit die Patienten das Stoma nur möglichst kurze Zeit haben.

Information

07071 29-83290 oder 07071 29-82121 oder E-Mail

 

Analkarzinom III

HYCAN

Erläuterung: der Effekt einer regionalen Hyperthermie zusätzlich zur Radiochemotherapie mit Mitomycin C und 5-FU wird evaluiert. Ziel ist eine Verbesserung der Remission. 

Information

07071 29-84320, 07071 29-82121 oder E-Mail

clinicaltrials.gov: NCT02369939

 

 

Informationen zu abgeschlossenen oder geplanten Studien:

ZGO - Geschäftsstelle Tel. 07071 29-82121 oder E-Mail

 

 

Letzte Änderung: 10.01.2018






Hier beginnt die Marginalspalte Suche und verschieden Module
Schnelleinstieg



Siehe auch


Hier beginnt die Fusszeile - Impressum und Datenschutz