Hier beginnt der Kopfbereich - Meta-Navigation und Logos

Link zur UKT HomepageLogo EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT TÜBINGEN
 
Kein Link zur Sprachversion EN EN


Hier beginnt die Unternavigation für den Bereich


Ihr Ausdruck wurde in der folgenden Navigationsebene erstellt:


Hier beginnt der Inhaltsbereich
Presse und Aktuelles
Visual Content 1
Visual Content 2

Infektionen 2017 - aktuelle Entwicklungen in der Infektionsmedizin

15. Tübinger Symposium

23.02.2017

Über den Gebrauch von Antibiotika im Laufe eines Lebens, über virale Infektionen, häufige und seltene Infektionskrankheiten und das Update Infektiologie diskutieren über 150 klinisch tätige Ärzte und Infektionsforscher am Freitag, 3. und Samstag, 4. März 2017 am Universitätsklinikum Tübingen.
Das Comprehensive Infectious Diseases Centre (CIDiC) veranstaltet das 15. Symposium zu Entwicklungen in der Infektionsmedizin im großen Hörsaal 210 auf Ebene 4 der Crona Kliniken (Gebäude 420), Hoppe-Seyler-Str. 3, Tübingen. Interessierte Besucher sind willkommen, um Anmeldung wird gebeten.

 

Jeder Mensch erhält von Geburt bis ins hohe Alter Antibiotika. Der Antibiotikaverbrauch im Lauf eines Lebens wird im ersten Block des Symposiums hinterfragt. Abgerundet wird das Thema mit Vorträgen zur Antibiotika-Behandlung von Lungenentzündung und Harnwegsinfektionen.

 

Viralen Infektionen mit Blick auf exotische Erkrankungen, die auch in unseren Breitengraden auftreten, ist das Programm am Freitagnachmittag gewidmet. Prof. Johannes Schmidt-Chanasit vom Referenzlabor für Tropenviren Hamburg verdeutlicht an Beispielen (Stechmücken und zoonotische Infektionen) wie exotische Viren übertragen werden und wo sie in Europa vermehrt auftreten.

 

Außerdem wird zu den Erfolgen der letzten zwei Jahre bei der Therapie der Hepatitis B und C referiert und über die deutliche Zunahme der HIV-Erstdiagnosen in Deutschland diskutiert.

Am Samstagvormittag geht es um vermeintlich häufige und seltene Infektionen beim Patientenkontakt. Das können seltene Erkrankungen, die von tropischen Erregern ausgelöst werden oder im klinischen Alltag auftretende Infektionen wie Mykobakteriose sein.

Im abschließenden „Update Infektiologie“ werden neue Aspekte zu Borreliose, VRE, dem Management von Aspergillose und zum Zika-Virus präsentiert.

 

Vertreter der Presse sind herzlich zur Veranstaltung eingeladen. Gerne vermittelt Ihnen Astrid Lutz-von Platen Ansprechpartner vor Ort. Bitte wenden Sie sich dazu an oder Tel. 07071 29-81546.

Das ausführliche Programm der Veranstaltung ist im Internet abrufbar unter www.cidic.de

 

 
 

 

Medienkontakt

 

Universitätsklinikum Tübingen

Comprehensive Infectious Disease Center (CIDiC)

Astrid Lutz-von Platen

Otfried-Müller-Str. 12,72076 Tübingen

Tel. 07071 29-81546






Hier beginnt die Marginalspalte Suche und verschieden Module
Schnelleinstieg





Hier beginnt die Fusszeile - Impressum und Datenschutz