Hier beginnt der Kopfbereich - Meta-Navigation und Logos

Link zur UKT HomepageLogo EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT TÜBINGEN
 


Hier beginnt die Unternavigation für den Bereich


Ihr Ausdruck wurde in der folgenden Navigationsebene erstellt:


Hier beginnt der Inhaltsbereich
Willkommen im Studierenden Portal!
Visual Content 1
Visual Content 2

Fachzeitschriftenartikel / Kongressbeiträge / Buchbeiträge

 

Publikationen im ÜberblickLink
Originalarbeiten 2017 - 2015 - 2014 bis 2001
Vorträge ab 2016
Konferenzbeiträge ab 2016

 

2017 - Originalarbeiten

 

 

 2016

  • Bozorgmehr K, Mohsenpour A, Saure D, Stock C, Loerbroks A, Joos S, Schneider C. Systematic review and evidence mapping of empirical studies on health status and medical care among refugees and asylum seekers in Germany (1990-2014). Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz. 2016;59(5):599-620.

  • Flum E, Magez J, Aluttis F, Hoffmann M, Joos S, Ledig T, Oeljeklaus L, Simon M, Szecsenyi J, Steinhäuser J. Das Schulungsprogramm der Verbundweiterbildung-plus Baden-Württemberg: Entwicklung und Implikationen für die Implementierung von Verbundweiterbildungsprogrammen in Deutschland. ZEFQ. 2016;112: 54-60.
  • Haumann H, Flum E, Joos S. Aktiv in Forschung und Lehre in der Weiterbildung Allgemeinmedizin - Perspektiven der nachrückenden Ärztegeneration. ZEFQ. 2016;118-119:65–72
  • Haumann H, Thielmann A, Sikora M, Schnell U, Weltermann B. How do you explain vaccine effects to patients? A representative, web-based survey among primary care physicians from North-Rhine Westphalia. Dtsch med Wochenschr. 2016;141(12): e115-e120.
  • Herzberg H, Bernateck K, Welti F, Joos S, Pohontsch NJ, Blozik E, Scherer M. Patient Participation in Development of Quality Indicators using the Example of National Disease Management Guidelines for Chronic Heart Failure - A Qualitative Analysis of Collective Perspectives.Gesundheitswesen. 2016;78(6):373-377.
  • Kirtschig G. Lichen sclerosus - Beratungsanlass, Diagnosesicherung und therapeutisches Procedere. Dt Ärzteblatt. 2016;113(19):337-343.
  • Kirtschig G, Cooper SM. Gynecologic Dermatology. JP Publishers London 2016, 1st edition.
  • Klafke N, Mahler C, von Hagens C, Blaser G, Bentner M, Joos S. Developing and implementing a complex Complementary and Alternative (CAM) nursing intervention for breast and gynecologic cancer patients undergoing chemotherapy-report from the CONGO (complementary nursing in gynecologic oncology) study. Support Care Cancer. 2016; 24(5):2341-2350.
  • Krug K, Kraus K, Herrmann K, Joos S.  Complementary and alternative medicine (CAM) as part of primary health care in Germany - comparison of patients consulting general practitioners and CAM practitioners: a cross-sectional study. BMC Complementary and Alternative Medicine. 2016;16(1):409.

  • Laux G, Musselmann B, Kiel M, Szecsenyi J, Joos S. Differences between Practice Patterns of Conventional and Naturopathic GPs in Germany.
    PLoS One. 2016;11(10):e0163519.

  • Ledig T, Flum E, Magez J, Eicher C, Engeser P, Joos S, Schwill S, Szecsenyi J, Steinhäuser J. Fünf Jahre Train-the-Trainer-Kurs für weiterbildungsbefugte
    Hausärzte - qualitativ-quantitative Analyse der Begleitevaluation. ZEFQ Gesundheitswesen. 2016;117:65-70.
  • Meijer JM, Jonkman MF, Wojnarowska F, Wiliams HC, Kirtschig G. Comparison between the Dutch and British treatment approach for Bullous Pemphigoid. Clin Exp Dermatol. 2016;41(5):506-509.

  • Moßhammer D, Mörike K, Lorenz G, Joos S. Research tasks as part of the general practice clerkship in undergraduate medical education - a pilot project on feasibility and acceptance. Educ Prim Care. 2016;27(6):482-48.

  • Moßhammer D, Haumann H, Mörike K, Joos S. Polypharmazie -Tendenz steigend, Folgen schwer kalulierbar. Dtsch Arztebl Int 2016;113:627-633.
  • Moßhammer D, Michaelis M, Mehne J, Wilm S, Rieger MA.General practitioners' and occupational health physicians' views on their cooperation: a cross-sectional postal survey. International Archives of Occupational and Environmental Health. 2016;89: 449-459.

2015
  • Baudendistel I, Noest S, Frank Peters-Klimm F, Herzberg H, Scherer M, Blozik E, Joos S. Bridging the gap between patient needs and quality indicators: a qualitative study with chronic heart failure patients. Patient Prefer Adherence. 2015 Sep 30;9:1397-405.
  • Bozorgmehr K, Schneider C, Joos S. Equity in access to health care among asylum seekers in Germany: evidence from an exploratory population-based cross-sectional study. BMC Health Serv Res. 2015 Nov 9;15:502.
  • Chalmers JR, Wojnarowska F, Kirtschig G, Nunn AJ, Bratton DJ, Mason J, Foster KA, Whitham D, Williams HC; BLISTER study group. A randomized controlled trial to compare the safety and effectiveness of doxycycline (200 mg daily) with oral prednisolone (0.5 mg kg(-1) daily) for initial treatment of bullous pemphigoid: a protocol for the Bullous Pemphigoid Steroids and Tetracyclines (BLISTER) Trial. Br J Dermatol. 2015 Jul;173(1):227-34.
  • Chi CC, Wang SH, Wojnarowska F, Kirtschig G, Davies E, Bennett C. Safety of topical corticosteroids in pregnancy. Cochrane Database Syst Rev. 2015 Oct 26;10:CD007346.
  • Geib J, Rieger MA, Joos S, Eschweiler GW, Dresler T, Metzger FG. Introduction of auricular acupuncture in elderly patients suffering from major depression: protocol of a mixed methods feasibility study. Biomed Res Int. 2015;2015:678410.
  • Herzberg H, Bernateck K, Welti F, Joos S, Pohontsch NJ, Blozik E, Scherer M. Patient Participation in Development of Quality Indicators using the Example of National Disease Management Guidelines for Chronic Heart Failure - A Qualitative Analysis of Collective Perspectives.Gesundheitswesen. 2016;78(6): 373-377 .
  • Karstens S, Joos S, Hill JC, Krug K, Szecsenyi J, Steinhäuser J. General Practitioners Views of Implementing a Stratified Treatment Approach for Low Back Pain in Germany: A Qualitative Study. PLoS One. 2015 Aug 31;10(8):e0136119.
  • Karstens S, Krug K, Hill JC, Stock C, Steinhaeuser J, Szecsenyi J, Joos S. Validation of the German version of the STarT-Back Tool (STarT-G): a cohort study with patients from primary care practices. BMC Musculoskelet Disord. 2015 Nov 11;16:346.
  • Klafke N, Mahler C, von Hagens C, Rochon J, Schneeweiss A, Mueller A, Salize H-J, Joos S. A complex nursing intervention on Complementary and Alternative Medicine (CAM) to increase quality of life in patients with breast and gynaecologic cancer undergoing chemotherapy: study protocol for a partially randomised patient preference trial. Trials 2015;16(51). doi: 10.1186/s13063-014-0538-4.
  • Karstens S, Krug K, Hill JC, Stock C, Steinhaeuser J, Szecsenyi J, Joos S. Validation of the German version of the STarT-Back Tool (STarT-G): a cohort study with patients from primary care practices. BMC Musculoskelet Disord. 2015 Nov 11;16:346.
  • Kirtschig G, Becker K, Günthert A, Jasaitiene D, Cooper S, Chi CC, Kreuter A, Rall KK, Aberer W, Riechardt S, Casabona F, Powell J, Brackenbury F, Erdmann R, Lazzeri M, Barbagli G, Wojnarowska F. Evidence-based (S3) Guideline on (anogenital) Lichen sclerosus. J Eur Acad Dermatol Venereol. 2015 Oct;29(10):e1-43.
  • Kirtschig G, van Meurs T, van Doorn R. Twelve-week treatment of lentigo maligna with imiquimod results in a high and sustained clearance rate. Acta Derm Venereol. 2015 Jan;95(1):83-5
  • Opetz K, Steinhäuser J, Joos S, Szecsenyi J, Heller G, Forstmaier E, Glassen K. „Qualitätsindex Endoprothetik“ aus Sicht von niedergelassenen Ärzten. Der Orthopäde 2015; 44(3):219-225.
  • Pohontsch N, Herzberg H, Joos S, Welti F, Scherer M, Blozik E. The professional perspective on patient involvement in the development of quality indicators: a qualitative analysis using the example of chronic heart failure in the German health care setting.Patient Preference and Adherence 2015;9:151–159.
  • Scheidt LR, Joos S, Szecsenyi J, Steinhäuser J. Oversupplied? Undersupplied? - The Perspective of Local Governments of the Federal State of Baden-Württemberg: A Contribution to the Discussion of Close-to-Home Health Care. Gesundheitswesen. 2015 Mar 23.
  • Schmiemann G, Blase L, Seeber C, Joos S, Steinhäuser J, Ernst S, Großhennig A, Hummers-Pradier E, Lingner H. Manual Therapy by General Medical Practitioners for Nonspecific Low Back Pain in Primary Care:The ManRück Study Protocol of a Clinical Trial. Journal of Chiropractic Medicine 2015;14:39-45.
  • Schneider C, Joos S, Bozorgmehr K. Disparities in health and access to healthcare between asylum seekers and residents in Germany: a population-based cross-sectional feasibility study. BMJ Open. 2015 Nov 4;5(11):e008784.
  • Steinhaeuser J, Goetz K, Oser A, Joos S. Manual medicine related injuries experienced by physicians: a missing aspect in therapies using manipulation of joints. Evid Based Complement Alternat Med. 2015;2015:507051.
2014
  • Moßhammer D, Manske I, Grutschkowski P, Rieger MA. Cooperation between general practitioners and occupational health physicians in Germany - how can it be optimised? A qualitative study. International Archives of occupational and environmental health 2014;87:137-146.
  • Moßhammer D, Schäffeler E, Schwab M, Mörike K. Mechanisms and assessment of statin-related muscular adverse effects. British Journal of Clinical Pharmacology 2014; 78(3):454-466.
  • Moßhammer D, Gröber-Grätz D.Wenn Patienten Überweisungen fordern - eine Analyse von Einzelinterviews mit Hausärzten. Monitor Versorgungsforschung 2014; 7(5):46-50.
2013
  • Moßhammer D, Eissler M.[Which Medical Errors do General Practitioners Make? Data from the Expert Arbitration and Advisory Board of the Baden-Württemberg State Medical Association.] Welche Fehler machen Hausärzte? Daten der Gutachter-Kommission Baden-Württemberg von 2004-2011. Das Gesundheitswesen.2014; 76:297-302
  • Moßhammer D, Hlobil H, Joos S, Reichert W.A case of Lyme-Arthritis presenting in primary care. The Practitioner 2013; 257(1758):25-7. 
  • Moßhammer D, Mayer B, Joos S.Local anaesthetics injection therapy for musculoskeletal disorders - a systematic review and meta-analysis. The Clinical Journal of Pain 2013; 29(6):540-550.
2012
  • Foth E, Eissler M, Felsenstein M, Becker T, Hespeler U. Aus Fehlen lernen: Fehlbehandlung einer Atemwegsobstruktion. ÄBW 2012:1. 
  • Foth E, Eissler M, Becker M, Felsenstein M, Hespeler U. Aus Fehlern lernen: Plötzlicher Sturz nach Blockade des Nervus cutaneus. ÄBW 2012;2.
  • Foth E, Eissler M, Felsenstein M, Hespeler U. Aus Fehlern lernen: Kasuistik1: Unzureichende Diagnostik bei Harnleiterstein. Kasuistik 2: Querschnittssyndrom nach Aortendissektion. ÄBW 2012;4.
  • Moßhammer D, Natanzon I, Manske I, Grutschkowski P, Rieger MA.[Deficiencies and barriers of the cooperation between German general practitioners and occupational health physicians? A qualitative content analysis of focus groups]. Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen 2012; 106(9):639-648.
  • Moßhammer D, Schwarz J, Meznaric S, Muche R, Lorenz G, Mörike K.Analgesic drug use associated with statin prescription - a cross sectional study in primary care settings. Current Drug Safety 2012; 7:16-20. 
  • Moßhammer D, Mayer B, Joos S.Local Anesthetics Injection Therapy for Musculoskeletal Disorders: A Systematic Review and Meta-Analysis. Clinical Journal of Pain. 29(6):540-550. doi: 10.1097/AJP.0b013e318261a474.
2011 
 
  • Gröber-Grätz D, Moßhammer D, Bölter R, Ose D, Joos S, Natanzon I: [Which criteria affect the cooperation between general practitioners and specialists in ambulatory care? A qualitative study about general practitioners' perception.] Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes 2011; 105(6):446-451.
  • Moßhammer D, Reichert E, Reichert W: Nephropathia epidemica durch Hantavirus-Infektion vom Puumala-Typ - ein Fallbericht aus dem ambulanten Sektor. Berufsverband Deutscher Internisten (BDI) aktuell 2011;10(2):10-11
  • Moßhammer D, Roos MJ, Kronenthaler A, Eissler M, Lorenz G, Joos S: [Students' performing of practical research tasks for their scientific qualification - an approach within the family practice internship in undergraduate education.] GMS Z Med Ausbild 2011; 28(2):Doc24.
  • Moßhammer D, Natanzon I, Manske I, Grutschkowski P, Rieger MA: [Deficiencies and barriers of the cooperation between German general practitioners and occupational health physicians? A qualitative content analysis of focus groups.] Moßhammer D, Natanzon I, Manske I, Grutschkowski P, Rieger MA. Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes 2011; online;
  • Moßhammer D, Manske I, Grutschkowski P, Rieger MA. Schnittstelle der Haus- und betriebsärztlichen Patientenversorgung - eine Literaturübersicht. Arbeitsmed Sozialmed Umweltmed 2011; 46:301-307
2010 
  • Ärztliche Arbeitstechniken.Eissler M. In: Gesenhues St et al. (Hrsg.): Praxisleitfaden Allgemeinmedizin. Urban & Fischer Verlag München, S.71-119. 6. Auflage 2010.
  • Arbeits- und Umweltmedizin. Eissler M, Quellmann T. In: Gesenhues St et al. (Hrsg.): Praxisleitfaden Allgemeinmedizin. Urban & Fischer Verlag München, S.1515-1550. 6. Auflage 2010.
  • Abrechnung in der Allgemeinpraxis. Eissler M, Hermann, M. In: Gesenhues St et al. (Hrsg.): Praxisleitfaden Allgemeinmedizin. Urban & Fischer Verlag München, S.1671-1702. 6. Auflage 2010.
  • General needs assessment: Besteht Interesse an Fortbildung in Evidenz-basierte Medizin? Eine Umfrage unter Lehrärzten für Allgemeinmedizin. Moßhammer D, Lorenz G. GMS Zeitschrift für Medizinische Ausbildung 2010; 27(1):Doc13.
  • Nephropathia epidemica durch Hantavirus-Infektion vom Puumala-Typ. Ein Fallbericht aus dem ambulanten Sektor. Moßhammer D, Reichert E, Reichert W. Deutsche Medizinische Wochenschrift 2010, 135: 2518-2522.
     
  • Wahlfach Allgemeinmedizin im Praktischen Jahr. Kontrollierte Daten zu Selbsteinschätzungen von Studierenden bezüglich der Lerninhalte nach § 28 der Ärztlichen Approbationsordnung. Moßhammer D, Koczik K, Kronenthaler A, Lorenz G. Zeitschrift für Allgemeinmedizin 2010; 86:455-460.
2009 
  • [The stable patient collective as a potential pitfall of prospective primary health-care studies. A qualitative inquiry among general practitioners] Der feste Patientenstamm als potentielle Fallgrube prospektiver Studien im primarärztlichen Sektor: Eine qualitative Erhebung unter Studienhausärzten. Moßhammer D, Lorenz G, Natanzon I. Medizinische Klinik 2009; 104:760-3.
  • AG Gutachterkommission - Publikation von Fällen: Durchführung einer Koloskopie bei gesundheitlich vorbelasteten Patienten. Unbefriedigende operative Nasenkorrektur. Akutes Koronarsyndrom. Foth E, Eissler M, Becker M, Felsenstein M, Hespeler U. Medizinrecht, 2009; 27:61-63.
  • Zur Schnittstelle der haus- und betriebsärztlichen Versorgung - Ergebnisse einer Literaturrecherche. Moßhammer D, Manske I, Grutschkowski P, Rieger MA. Zeitschrift für Allgemeinmedizin 2009; Sonderausgabe DEGAM/DGVF 2009: 160.
  • Praktisches Jahr in der Allgemeinmedizin (PJ-AM) - eine qualitative, kontrollierte Evaluation aus Sicht der Studierenden. Koczik K, Moßhammer D, Lorenz G. Zeitschrift für Allgemeinmedizin 2009; Sonderausgabe DEGAM/DGVF 2009: 203.
  • Lernzuwachs in Lerninhalten nach §28 der Ärzteapprobationsordnung im Praktischen Jahr Allgemeinmedizin - eine kontrollierte Evaluation aus Sicht der Studierenden. Koczik K, Moßhammer D, Lorenz G. Zeitschrift für Allgemeinmedizin 2009; Sonderausgabe DEGAM/DGVF 2009: 215.
  • [Factors associated with influenza vaccination information - a cross-sectional study in elderly primary care patients] Faktoren, die mit Angaben zum Impfschutz gegen Influenza assoziiert sind - eine Querschnittuntersuchung bei älteren hausärztlichen Patienten. Moßhammer D, Muche R, Hermes J, Zöllner I, Lorenz G. Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen 2009; 103(7):445-51.
  • [GP (General Practitioners)-Centered Care - International Data and Recent Development in Germany with Focus on Baden-Württemberg] Hausarztzentrierte Versorgung - internationale Daten und aktuelle Entwicklungen in Deutschland mit Fokus auf Baden-Württemberg. Mosshammer D, Gröber-Grätz D, Bölter R, Joos S. Gesundheitswesen 2009; 71:832-38.
  • Statin use and its association with musculoskeletal symptoms - a cross-sectional study in primary care settings. Moßhammer D, Lorenz G, Meznaric, Schwarz, Muche R, Mörike K. Family Practice 2009; 26:88-95.
  • Muscular symptoms in family practice patients with or without statin prescription - a cross-sectional study. Moßhammer D, Lorenz G, Meznaric, Schwarz, Mörike K. British Journal of Clinical Pharmacology 2009; 68(suppl. 1):9.
  • Eine Querschnittuntersuchung über die Angaben älterer hausärztlicher Patienten zu ihrem Impfschutz. Moßhammer D, Lorenz G. Monitor Versorgungsforschung 2009; 05:27-31.
  • Weiterbildung Innerer Medizin und Allgemeinmedizin: Zwei oder drei Säulen? Eissler M, Bilger S. ÄBW 2009;7:286.
  • Welche Lerninhalte können im Praktischen Jahr Allgemeinmedizin aus Sicht der Lehrärzte vermittelt werden? Moßhammer D, Lorenz G. Zeitschrift für Allgemeinmedizin 2009; 85(11):482-86.
  • Aus Fehlern lernen: Aspirationspneumonie nach Mitralklappenoperation. Foth E, Eissler M, Becker M, Felsenstein M, Hespeler U. ÄBW 2009, 12:530.
  • Aus Fehlern lernen: Polymyalgia rheumatica und Ateriitis temporalis. Foth E, Eissler M, Becker M, Felsenstein M, Hespeler U. ÄBW 2009, 9:382.
  • Aus Fehlern lernen: Hodentorsion. Foth E, Eissler M, Becker M, Felsenstein M, Hespeler U. ÄBW 2009,8:330-331.
  • Pairs of Creatine Kinase Serum Activity. Moßhammer D, Muche R, Menzel D, Ring C, Wernet D, Meisner C, Gleiter CH, Lorenz G, Mörike K. The Open Clinical Chemistry Journal 2009; 2:12-15.
  • Entwicklung eines Logbuches für das PJ-Tertial Allgemeinmedizin. Böhme K, Breivogel B, Eicher C, Ledig T, Moßhammer D, Niebling W. Zeitschrift für Allgemeinmedizin 2009; 85 (12):492-97.
2008 
  • Die sterile Aufbereitung von Instrumenten in der Arztpraxis. Kiesecker R, Eissler M. ÄBW 2008; 4: 174-178.
  • Aus Fehlern lernen: Unbefriedigende operative Nasenkorrektur. Eissler M, Foth E, Becker M, Felsenstein M, Hespeler U. ÄBW 2008,11:487.
  • Aus Fehlern lernen: Durchführung einer Koloskopie bei gesundheitlich vorbelasteten Patienten. Eissler M, Foth E, Becker M, Felsenstein M, Hespeler U. ÄBW 2008, 10:428-439.
2007 
  • Entwicklung von Lernzielen für das Tertial Allgemeinmedizin im Praktischen Jahr. Moßhammer D, Shiozawa T, Lorenz G. GMS Zeitschrift für Medizinische Ausbildung 2007; 25(1):Doc73.
2006 
  • Diagnostische und therapeutische Arbeitstechniken. Eissler M. In: Pfeifer B et al (Hrsg.): Onkologie integrativ. Urban & Fischer Verlag München, S. 408-415.
    1. Auflage 2006
  • Arbeitsunfähigkeit, Kuren, Rehabilitationen, Gutachten. Lorenz G. In: Kochen M (Hrsg): Allgemeinmedizin und Familienmedizin. Hippokrates Verlag Stuttgart, 1998
2005 
  • Die Ergebnisse der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen in Deutschland - ein bundesweiter Vergleich. Eissler M. Medizinrecht 2005; 5:280-282.
  • Ergebnisse der Gutachterkommission für Fragen ärztlicher Haftpflicht in Baden-Württemberg für 2003. Eissler M. Ärzteblatt Baden-Württemberg 2005; 1: 16-17.
  • Vorhersage vorzeitiger Berentung nach stationärer Rehabilitation wegen Adipositas - ein Prognosemodell basierend auf Routinedaten der Landesversicherungsanstalt Baden-Württemberg. Moßhammer D, Ring C, Kaluscha R, Muche R. Rehabilitation 2005; 44:353-60.
2004 
  • Evaluation des Blockpraktikums Allgemeinmedizin - Erfahrungen in Tübingen. Eissler M, Lorenz G. Abstract in Z Allg Med 2004; 80:377-402.
  • Auswertung der Ergebnisse der Gutachterkommission für Fragen ärztlicher Haftpflicht bei der Landesärztekammer Baden-Württemberg. Eissler M: Medizinrecht 2004; 8:411-68.
2003 
  • Qualität der antithrombotischen Therapie bei chronischem Vorhofflimmern: Afib-Studie. Bücheler R, Meisner Ch, Mörike K, Fux R, Hauwald K, Lorenz G, Kühlkamp V, Gleiter CH. ZaeFQ 2003; 97:421- 31.
  • Qualitätsmanagement bei der Substitutionsbehandlung Drogenabhängiger in Allgemein-/hausärztlichen Praxen in Süd-Württemberg. Haumann R, Lorenz G: Kongress-Abstract. Zeitschrift für Allgemeinmedizin 2003;79: 10.
2002 
  • Mehr Praxis im Medizinstudium. Eissler M, Datz M, Koch G, Lorenz G. Ärzteblatt Baden-Württemberg 2002; 5;212-14.
2001 
  • Eissler M, Datz M, Koch G, Lorenz G: Evaluation des Blockpraktikums Allgemeinmedizin an der Universität Tübingen Wintersemester 2001. Poster. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin, 2002.
  • Autonome Dysfunktion mit nächtlicher Dyspnoe (Gerhardt-Syndrom) im Rahmen einer multiplen Systematrophie. Eissler M , Holocher R, Lindenstrauss M, Wild K, Braun B. Medizinische Klinik 2001, 15;96(10):626-31.

 zurück zum Überblick

2015/16 - Vorträge

 

  • Joos S. Zukunft gestalten - Gesundheitliche Versorgung findet vor Ort statt. Landratsamt Reutlingen Kreisgesundheitsamt, Geschäftsstelle Kommunale Gesundheitskonferenz. 13.10.2016, Hohenstein.

  • Joos S. Die Bedeutung der Allgemeinmedizin im Wandel des Gesundheitssystems - Der Beruf des Hausarztes heute wichtiger denn je? 4. Landesgesundheitskonferenz Baden-Württemberg, 18.10.2016, Fellbach.

 

zurück zum Überblick

2016 - Konferenzbeiträge

 

  • Gottlob K, Joos  S, Moßhammer D. „Pflichtfamulatur“ Allgemeinmedizin – eine qualitative Bestandsaufnahme zu Akzeptanz und Umsetzung unter Ärzten. V2 (P356) T09-S1 - Allgemeinmedizinische Ausbildung I: Panta rhei? 50. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (Degam 2016), Frankfurt.

  • Haumann H, Flum E, Joos S. Aktiv in Forschung und Lehre während der Weiterbildung Allgemeinmedizin – Perspektiven der nachrückenden Ärztegeneration. V1 (P319) T02-S3 - Kooperation und Forschung. 50. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (Degam 2016), Frankfurt.

  • Hermann T, Joos S, Streit CSturm H. Partizipation mittels Bürgerbefragung und Bürgerdialog als Grundlage für die Planung eines patientenorientierten Zentrums zur Primär- und Langzeitversorgung (PORT) im ländlichen Raum. P003, 15. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung, DKVF 2016, Berlin.

  • Jabs D, Joos S, Prautzsch H. Kann durch Videoedukation der Kenntnisstand von Medizinischen Fachangestellten zum Impfmanagement verbessert werden? P5 (P415) T02-S2 - Interprofessionelle Zusammenarbeit in der Hausarztpraxis. 50. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (Degam 2016), Frankfurt.

  • Streit C, Joos S. Nicht-pharmakologische komplementärmedizinische Therapieverfahren bei Demenz: Ein Überblick. P115, International Congress for Integrative Medicine & Health, ICIHM 2016, Stuttgart.

  • Streit C, Joos S. Nicht-pharmakologische komplementärmedizinische Präventions- und Therapieansätze bei Demenz: Ein Überblick. P2 (P329) T06-S2 - Prävention und Versorgung in der Altersmedizin. 50. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (Degam 2016), Frankfurt.

  • Sturm H, Fiersching M, Roller G, Joos S. Regionale Bedarfsanalysen und deren Nutzung für die Etablierung von regionalen, vernetzten und bürgerorientierten Gesundheitszentren. Öffentliche Gesundheit im Spiegel der Zeit 4/2016, Reutlingen.

  • Sturm H, Hermann T, Rosenbaum D, Mauth K, Joos S. Konzeptionierung und Implementierungsplanung eines gemeindeorientierten interprofessionellen Gesundheitszentrums auf der schwäbischen Alb: der Beitrag einer umfassenden Bedarfserhebung. P013, 15. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung, DKVF2016, Berlin.

  • Sturm H, Moßhammer D, Roller G, Joos S. Factors facilitating the establishment of integrated and patient-centered community health centers in rural Germany. ID 239, 16th International Conference for Integrated Care 2016, Barcelona.
  • Sturm H, Roller G, Joos S. Konzeptionierung und Implementierungsplanung eines interprofessionellen hausarztbasierten Gesundheitszentrums auf der schwäbischen Alb. V4 (P389) T02-SY - Innovative Versorgungsmodelle. 50. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (Degam 2016), Frankfurt.
  • Valentini  J, Glassen K, Eicher C, Washington-Dorando P, Weinschenk  S, Musselmann B, Steinhäuser J, Joos S. Komplementärmedizin in der medizinischen Ausbildung - eine qualitative Auswertung der Lehrevaluation von Medizinstudierenden der Universität Heidelberg. V1 (P409) T08-S1 - Komplementärmedizinische Verfahren. 50. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (Degam 2016), Frankfurt.
  • Valentini J, Flum E, Schwill S, Krug K, Szecsenyi  J, Joos S. Komplementärmedizin in der Facharztweiterbildung Allgemeinmedizin – Ergebnisse einer Bedarfserhebung bei Ärzten in Weiterbildung. V2 (P229) T08-S1 - Komplementärmedizinische Verfahren. 50. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (Degam 2016), Frankfurt.

  • Wagner A, Hammer A, Sturm H, Luntz E, Hardt J, Martus P, Rieger M, Manser T. Arbeitsbedingungen und Patienten- und Beschäftigten-bezogene Sicherheitskultur aus Sicht von ärztlichem und pflegerischem Personal - erste Ergebnisse der WorkSafeMed-Studie. P121, 15. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung, DKVF2016, Berlin

  • Klafke N, Adam M, Simmich R, Szecsenyi J, Joos S. Optimizing cancer patients‘ follow-up care in general practices by integrating complementary and alternative medicine (CAM) methods – study protocol of the CAM-NAKOPA-Project. 8th European Congress for Integrative Medicine (ECIM), Budapest, Hungary, September 2016.
  • Klafke N, Boecker J, Mahler C, von Hagens C, Bentner M, Joos S. Factors influencing the nursing healthcare delivery of a complementary and alternative medicine (CAM) intervention – preliminary results from the CONGO (complementary nursing in gynecologic oncology)-study’s process evaluation. Integrative Medicine Meeting, Rosenfeld, Germany, September 2016.

  • Klafke N., Mahler C, von Hagens C, Bentner M, Mueller A, Schneeweiss A, Szecsenyi J, Joos S. Responding to oncology patients‘ holistic healthcare needs with a complementary and alternative medicine (CAM) intervention during supportive therapy – report from the CONGO-study. International Congress for Integrative Health and Medicine, Stuttgart, Germany, June 2016.

 

Weiter Konferenzbeiträge zu laufenden Projekten

 

 

  • Klafke N, Mahler C, von Hagens C, Bentner M, Szecsenyi J, Joos S. Prozessevaluation der CONGO-Studie: Implementierung einer komplexen komplementärmedizinischen Pflege- und Beratungsintervention in onkologischen Tageskliniken. 14. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung, Berlin, Germany, October 2015. (nominated for poster price)

  • Klafke N, Mahler C, von Hagens C, Bentner M, Joos S. Developing and implementing a complex CAM (Complementary and Alternative Medicine) nursing intervention in two outpatient cancer services – prelimary results of the CONGO-study. MASCC/ISOO Annual Meeting on Supportive Care in Cancer, Copenhagen, Denmark, June 2015.

  • Klafke N, Mahler C, von Hagens C, Joos S. Patientenkompetenz bei onkologischen Patientinnen fördern durch ein ressourcenorientiertes Beratungskonzept im Kontext der congo (complementary nursing in gynecologic oncolgy) Studie. 13. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie in der Deutschen Krebsgesellschaft (PSO), Heidelberg, Germany, December 2014.

  • Mahler C, von Hagens C, Rochon J, Klafke N, Salize H-J, Mueller A, Schneeweiss A, Joos S. Komplementärmedizinische Pflege- und Beratungsmaßnahmen in der gynäkologischen Onkologie: eine präferenzbasierte, teilrandomisiert-kontrollierte Studie (CONGO-Studie). 10. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und 13. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung, Duesseldorf, Germany, June 2014.


 

zurück zum Überblick

 

Letzte Änderung: 12.10.2016






Hier beginnt die Marginalspalte Suche und verschieden Module
Schnelleinstieg





Hier beginnt die Fusszeile - Impressum und Datenschutz