Universitätsklinik für
Allgemeine, Viszeral- und Transplantationschirurgie
(AVT)

400

Adresse: Crona Kliniken
Hoppe-Seyler-Straße 3
72076 Tübingen


Personenprofil: 07071 29-86619


E-Mail-Adresse: chirurgie@​med.​uni-​tuebingen.​de


Peritonealmetastasen

Ein Tumorbefall des Bauchfells wird als Peritonealkarzinose bezeichnet. Meistens handelt es sich dabei um Tochtergeschwulste anderer im Bauchraum gelegener Tumore und seltener gibt es primäre Tumoren des Peritoneums.

Peritonealmetastasen im Bauchraum

Diagnose

Bei 10% aller Patienten mit einem Tumor des Magen-Darmtraktes findet sich bereits bei der Erstdiagnose eine Aussaat des Tumors in der Bauchhöhle. Wir können betroffenen Patienten in Tübingen zwei innovative Therapiekonzepte anbieten. Die Auswahl der Behandlung richtet sich danach, wie weit die Erkrankung fortgeschritten ist. Alle Patienten werden in der interdisziplinären Konferenz (Südwestdeutschen Tumorzentrum Tübingen, CCC) vor und nach der Operation besprochen, um individuell die optimale Therapie zu definieren.  

Therapieverfahren

HIPAC

Früher waren Peritonektomie und eine wirksame Bekämpfung der Tumoraussaat nicht möglich, so dass die Prognose extrem schlecht war. Heute können wir eine aufwändige, kombiniert chirurgisch-medikamentöse Therapie zur Behandlung dieser Erkrankung anbieten. Die Bauchhöhle wird noch im Operationssaal nach radikaler chirurgischer Entfernung aller Tumorknoten durch intraperitoneale Chemotherapie unter Hyperthermie behandelt. Diese Operation erfordert ein hohes Maß an Erfahrung und benötigt zudem spezielle Apparate, Instrumente und Techniken.
Daher wird diese spezielle Behandlung nur in wenigen Zentren in Deutschland angeboten. Die AVT-Klinik ist für dieses Behandlungskonzept Referenzzentrum.

PIPAC

Wenn bei fortgeschrittenem Krankheitsverlauf keine Heilung mehr möglich ist, ist das von Prof. Reymond entwickelte Verfahren PIPAC (Pressurized Intra Peritoneal Aerosol Chemotherapy) eine schonende Therapie. Hierbei wird ein das Zellwachstum hemmendes Medikament minimalinvasiv während einer Bauch- (Laparoskopie) oderBrustkorbspiegelung (Thorakoskopie) unter Druck als Aerosol in der Körperhöhle verteilt. So ist es möglich, die peritonealen Metastasen zu kontrollieren und die Lebensqualität zu erhalten.

Mehr zur PIPAC-Behandlung

Referenzzentrum

Deut. Ges. für Allg. und Viszeralchirugie

Referenzzentrum Peritonium

Zertifikat der DGAV

Die Universitätsklinik für Allgemeine, Viszeral- und Transplantatationschirurgie ist von der CAO-V zertifiziert als Referenzzentrum für die Chirurgie der bösartigen Erkrankungen des Peritoneums.
Zeitraum: 01.04.2014 - 31.03.2019

Flyer Referenzzentrum Peritoneum 

DGAV.de

Weiterführende Links

Cookie Einstellungen
Bitte treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren.
Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.
 
Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.

Cookies zulassen:
Wir setzen das Analysetool Google Analytics ein, um Besucher-Informationen wie z.B. Browser, Land, oder die Dauer, wie lange ein Benutzer auf unserer Seite verweilt, zu messen. Ihre IP-Adresse wird anonymisiert übertragen, die Verbindung zu Google ist verschlüsselt.

Nur notwendige Cookies zulassen:
Wir verzichten auf den Einsatz von Analysetools. Es werden jedoch technisch notwendige Cookies, die eine reibungslose Navigation und Nutzung der Webseite ermöglichen, gesetzt (beispielsweise den Zugang zum zugangsbeschränkten Bereich erlauben).

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit auf der Seite Datenschutzerklärung ändern. Zum Impressum.

Zurück

Cookies zulassen Nur notwendige Cookies zulassen