Springe zum Hauptteil

Gleichstellungspreis der Medizinischen Fakultät

Preisträgerinnen und Preisträger

Als ärztliche Direktorin der Abteilung für Neuropädiatrie wurde Frau Professor Dr. Krägeloh-Mann von Mitarbeiter/-innen ihrer Abteilung aus mehreren Gründen nominiert. Zum einen ist sie selbst durch ihre wissenschaftliche sowie klinische Karriere und internationale Anerkennung ein großes Vorbild für Klinikerinnen in der Wissenschaft. Zum anderen ermöglicht sie ihren Mitarbeiter/-innen eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie, z.B. durch eine hohe Anzahl an Teilzeitstellen, flexible Home Office Lösungen, Einsatz moderner Informationstechnologie bei Besprechungen von zu Hause aus, erfolgreiche Wiedereingliederung nach der Elternzeit. Hervorgehoben wurde in der Nominierung ihre Expertise sowie ihr wissenschaftlicher Weitblick, und dass ihre Tür für die Anliegen ihrer Mitarbeiter/-innen jederzeit offen steht.

Hiermit würdigt die Jury den Einsatz für Gleichstellung von Frau Professor Dr. Sarah Brucker, geschäftsführende ärztliche Direktorin der Universitäts-Frauenklinik sowie ärztliche Direktorin des Forschungsinstituts für Frauengesundheit. Sie wurde von ihren Mitarbeiter/-innen nominiert, da sie sich zum einen auf ihrem eigenen Weg zur Professur für Gleichstellung und Familienfreundlichkeit an der Universitäts-Frauenklinik eingesetzt hat, und zum anderen in ihrer leitenden Position ein einzigartiges, individuelles Personalmanagement umsetzt. Dieses beinhaltet die Möglichkeit der flexiblen Arbeitszeitgestaltung für Mütter und junge Familien. Weiterhin wird eine flexible Rotation für Schwangere unter der Berücksichtigung der Mutterschutzrichtlinien ermöglicht, sowie die flexible Gestaltung unterschiedlicher Elternzeitmodelle. Nicht zuletzt fördert Frau Professor Brucker aktiv die wissenschaftliche Tätigkeit weiblicher Mitarbeiterinnen

Als ärztlicher Direktor der Universitätsklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, einer der größten Abteilungen am UKT, hat sich Herr Professor Dr. Rosenberger das Ziel gesetzt, die Arbeitszeiten familienfreundlich zu gestalten sowie eine reibungslose Wiedereingliederung der Mitarbeiter nach Elternzeit zu gewährleisten und Frauen im gleichen Umfang wie männliche Mitarbeiter zu fördern. Alle Mitarbeiter/-innen durchlaufen alle Dienstzeiten und erfüllen alle Arten der klinischen Anforderungen, um einer Mehrbelastung der nicht betroffenen Mitarbeiter/-innen vorzubeugen. In persönlichen Gesprächen werden Elternzeiten vorbereitet, der Wiedereinstieg erleichtert und im Konfliktfall Kompromisse gesucht.

Die Jury würdigt mit der Verleihung des Gleichstellungspreises den Einsatz von Herrn Professor Dr. Alexander Weber, Arbeitsgruppenleiter am Interfakultären Institut für Zellbiologie, für Chancengleichheit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Professor Dr. Weber ist von seinen Mitarbeiter/-innen nominiert worden, die nicht nur die flexible Arbeitszeitgestaltung und Verlegung von Dienstbesprechungen auf Kernzeiten, sondern auch die Ermöglichung von Weiterqualifizierung, Kontaktpflege zu Mitarbeiter/-innen in Eltern- und Pflegezeit und eine proaktive Aufklärung und Beratung der weiblichen AG Mitglieder über ihre Rechte z.B. in der Stillzeit hervorhoben. Besonders beeindruckt hat die Nominierenden dabei, mit welcher Selbstverständlichkeit der dreifache Vater dies tut.

Die Jury würdigt damit die Hauptorganisatorinnen der HER-Gruppe am Hertie Institut, Dr. Julia Fitzgerald, Dr. Friederike Pfeiffer, Dr. Chiara Valori und Dr. Carola Rotermund. Die HER-Organisationsgruppe sorgt für Vernetzung von Wissenschaftlerinnen, organisiert Workshops und regelmäßige Treffen. Die Gruppe wurde von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nominiert, da sie einerseits fortgeschrittenen Wissenschaftlerinnen die Möglichkeit gibt sich zu vernetzen und weiterzubilden sowie andererseits jüngere Wissenschaftlerinnen durch ihre Seminare inspiriert, den wissenschaftlichen Karriereweg weiter zu verfolgen.

In diesem Jahr hat sich die Jury für einen geteilten ersten Platz für Herrn Prof. Dr. Christian Poets, geschäftsführender ärztlicher Direktor der Kinderklinik und ärztlicher Direktor der Abteilung Neonatologie, und Herrn Prof. Dr. Tobias Renner, ärztlicher Direktor der Abteilung für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie ausgesprochen. Beide Preisträger konnten gleichermaßen durch ihren Einsatz für die Gleichstellung von Frauen und Männern sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie überzeugen.

Nominierungen

  • Prof. Dr. Sarah Brucker (Stv. Leitung Department für Frauengesundheit)
  • Prof. Dr. Claus Garbe (Leitung Sektion für Dermatologische Onkologie)
  • Prof. Dr. Krägeloh-Mann (Ärztl. Direktorin Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)
  • Prof. Dr. Urban Wiesing (Ethik in der Medizin)
  • Prof. Dr. Daniela Berg (Forschungsgruppenleiterin Hertie-Institut)
  • Prof. Dr. Sarah Brucker (Stv. Leitung Department für Frauengesundheit)
  • Prof. Dr. Claus Garbe (Leitung Sektion für Dermatologische Onkologie)
  • Dr. Annette Werner (Forschungsgruppenleiterin Institute for Ophthalmic Research)
  • Prof. Dr. Urban Wiesing (Ethik in der Medizin)
  • Prof. Dr. Daniela Berg (Forschungsgruppenleiterin Hertie-Institut)
  • Prof. Dr. Holger Lerche (Abteilung Neurologie mit Schwerpunkt Epileptologie)
  • Prof. Dr. Peter Rosenberger (Ärztl. Direktor Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin)
  • Prof. Dr. Alexander Weber (Interfakultäres Institut für Zellbiologie)
  • Prof. Dr. Bernhard Hirt (Direktor Institut für Klinische Anatomie)
  • Prof. Dr. Harald Langer (Arbeitsgruppenleiter AG Kardioimmunologie)
  • Dr. Yvonne Ritze (Arbeitsgruppenleiterin Medizinische Psychologie) 
  • Prof. Dr. Alexander Weber (Interfakultäres Institut für Zellbiologie)
  • HER-Group (Hertie-Institut)
  • Prof. Dr. Olga Garaschuk (Leitung Institut für Physiologie)
  • Dr. Tobias Haack (Stv. Institutsdirektor und Ltd. Oberarzt. Leitung Molekulargenetik)
  • Dr. Zoreh Hosseinzadeh (Center for Ophthalmology)
  • Prof. Dr. Barbara Wilhelm (Universitäts-Augenklinik Tübingen)
  • Prof. Dr. Stephan Zipfel (Ärztl. Direktor Abteilung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Prodekan Medizinische Fakultät)
  • PD Dr. Michaela Döring (Oberärztin und Forschungsgruppenleiterin, Allg. Pädiatrie, Hämatologie und Onkologie) 
  • Prof. Dr. Steffen Gais (Institut für Medizinische Psychologie) 
  • Prof. Dr. Stefanie Joos (Ärztliche Direktorin des Instituts für Allgemeinmedizin und Interprofessionelle Versorgung) 
  • Dr. Deborah Kronenberg-Versteeg (Humboldt Research Fellow, Hertie-Institut) 
  • Prof. Dr. Konstantin Nikolaou (Ärztlicher Direktor der Abteilung für Interventionelle und Diagnostische Radiologie)
  • Prof. Dr. Christian Poets (Geschäftsführender ärztlicher Direktor der Kinderklinik und ärztlicher Direktor der Abteilung Neonatologie) 
  • Prof. Dr. Tobias Renner (Ärztlicher Direktor der Abteilung für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie) 
  • Prof. Dr. Peter Rosenberger (Ärztlicher Direktor Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin) 
  • Prof. Dr. Helmut Salih (Ärztlicher Direktor KKE Translationale Immunologie)

 

Cookie Einstellungen
Bitte treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren.
Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.
 
Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.

Cookies zulassen:
Wir setzen das Analysetool Google Analytics ein, um Besucher-Informationen wie z.B. Browser, Land, oder die Dauer, wie lange ein Benutzer auf unserer Seite verweilt, zu messen. Ihre IP-Adresse wird anonymisiert übertragen, die Verbindung zu Google ist verschlüsselt.

Nur notwendige Cookies zulassen:
Wir verzichten auf den Einsatz von Analysetools. Es werden jedoch technisch notwendige Cookies, die eine reibungslose Navigation und Nutzung der Webseite ermöglichen, gesetzt (beispielsweise den Zugang zum zugangsbeschränkten Bereich erlauben).

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit auf der Seite Datenschutzerklärung ändern. Zum Impressum.

Zurück

Cookies zulassen Nur notwendige Cookies zulassen