Springe zum Hauptteil

Studium und Lehre
an der Medizinischen Fakultät
der Eberhard Karls Universität Tübingen

Hebammenwissenschaft

Hebammenwissenschaft

Zum Wintersemester 2020/21 startet der dual-primärqualifizierende Bachelorstudiengang nach dem neuen Hebammengesetz an der Universität Tübingen in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Tübingen. Der Studiengang Hebammenwissenschaft, der zum Wintersemester 2018/2019 neu eingerichtet wurde und bisher als Modellstudiengang ausgerichtet war, umfasst das gesamte Spektrum originärer Hebammentätigkeit und zudem vermittelt er eine wissenschaftlich fundierte und praxisorientierte Ausbildung auf Hochschulniveau. 

Die erforderlichen  Grundfertigkeiten zum Ausüben des Hebammenberufs sowie die für akademische Tätigkeiten im Bereich Hebammen- und Gesundheitswissenschaften werden Ihnen hier vermittelt. Der Bachelorstudiengang Hebammenwissenschaft soll der Qualifizierung von FachexpertInnen  dienen, die über wissenschaftliche Kompetenz verfügen, in der Lage sind, die Herausforderungen einer Hebammentätigkeit in der Versorgungspraxis zu bewältigen und die ihr medizinisches Handeln wissenschaftlich fundiert reflektieren können. Damit soll der Studiengang dem Bedarf an anwendungsorientierten, qualifizierten ExpertInnen,  WissenschaftlerInnen und Führungspersonen in geburtshilflichen Einrichtungen Rechnung tragen.

Eckdaten zum Studiengang

7
Semester Vollzeitstudium
2
Abschlüsse
60
Studienplätze
ca. 860€
monatl. Praxisvergütung (max. 10 Semester)

Informationen zum Studiengang / Wie bewerbe ich mich?

Imagefilm

Imagefilm

Bewerbung

Bewerbung

Überblick

Bewerbung

Einblicke in die praktische Ausbildung

Kontakt

Studiengangsleitung

Prof. Dr. rer. nat. Claudia Plappert

Leitung Studiengang B. Sc. Hebammenwissenschaft

Telefonnummer: 07071 29-87438

E-Mail-Adresse: Claudia.Plappert@med.uni-tuebingen.de

Ihre Ansprechpartnerin

Patricia Harprecht

Studiengangskoordinatorin
Bachelorstudiengang Hebammenwissenschaft

Telefonnummer: 07071 29-73623

E-Mail-Adresse: patricia.harprecht@med.uni-tuebingen.de

Links und weitere Informationen

Informationsveranstaltung Termine:

die nächsten Termine werden voraussichtlich im Juni/Juli 2022 stattfinden



FAQs: Praxiseinsatz

Grundsätzlich sind bei ihren Praxiseinsätzen keine Überstunden vorgesehen. Entstehen Überstunden, z.B. auf Grund eines lebensbedrohlichen Zustands einer Patientin oder weil die Geburt unmittelbar mit ihrem Schichtende erfolgt ist, so sind diese möglichst zeitnah und am jeweiligen Einsatzort auszugleichen, an dem sie entstanden sind.

Gemäß den Vorgaben ihres Praxisvertrags mit dem UKT dürfen Sie von Montag bis Sonntag und an Feiertagen, unter Einhaltung der gesetzlichen Arbeitszeitvorgaben, am praktischen Einsatzort ihren Dienst absolvieren.

Ab dem Sommersemester 2022 können Sie ihren Einsatzplan ganz einfach in der Education App abrufen, sobald die Einsatzplanung abgeschlossen ist.

Bezeichnung für Einsätze am UKT: „UKT-Station/Einsatzbereich_StHW“.

Bezeichnung für Einsätze an externen Kooperationskliniken: „EXTERN-Einsatzbereich-Klinik“.

  • KRS = Kreißsaal
  • EB = Entbindungsstation
  • NEO = Neo-Station
  • GYN-OP = Gynäkologie-OP
  • GYN-ST = Gynäkologie-Station
  • SCHW = Schwangerenstation
  • POLI = Schwangerenambulanz

 Die Kürzel für die externen Kooperationskliniken finden Sie weiter unten.

In welchen Praxisbereich Sie zugeteilt wurden erfahren Sie von der Praxiskoordination. Ihren Dienstplan erhalten Sie vom jeweiligen Praxisbereich. Die meisten Einsatzorte arbeiten im Drei-Schicht-System (Früh, Spät, Nacht). Wir stellen sicher, dass Sie nicht in den Nachtdienst eingeteilt werden, wenn Sie am darauffolgenden Tag eine studienbezogene universitäre Veranstaltung oder Verpflichtung haben.

Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit am praktischen Einsatzort freiwillig in der Urlaubs- oder vorlesungsfreien Zeit zusätzliche Dienste zu absolvieren, sollte die Klinik dies anbieten. Voraussetzung dafür ist, dass die Dienste unentgeltlich durchgeführt werden.

Ja, dies ist möglich. Beachten Sie bitte, dass die Nebentätigkeit beim Arbeitgeber beantragt/angezeigt werden muss. Entsprechende Anträge finden Sie im Intranet, diese müssen von der Praxiskoordination gegengezeichnet und fristgerecht in der Personalabteilung eingereicht werden.

Wenn Sie Ihren praktischen Einsatz am UKT absolviert haben, müssen Sie nichts weiter unternehmen. Ihre Dienste werden automatisch erfasst.

Wenn Sie Ihren praktischen Einsatz in einer externen Kooperationsklinik absolviert haben, schicken Sie bitte am Ende des Semesters, nach Absolvierung aller praktischen Einsatztage, ihren ausgefüllten und unterschriebenen Einsatzplan per E-Mail an hebammen.klinik@med.uni-tuebingen.de.

Bitte beachten Sie, dass Sie eine Mitverantwortung bei der Dokumentation haben und es in Ihrem Interesse liegt, dass sämtliche erbrachte Praxisstunden auch dokumentiert werden.

 

Sollten Sie bei Ihrem Praxiseinsatz krank sein, teilen Sie dies bitte unverzüglich der/dem Planungsverantwortlichen bzw. der Stationsleitung und der Praxiskoordination mit. Ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AUB) schicken Sie bitte per E-Mail an hebammen.klinik@med.uni-tuebingen.de. Diese muss spätestens am vierten Tag nach Krankheitsbeginn vorliegen. Sollten Sie an einem Ihrer Krankheitstage eine Praxisanleitung haben, so informieren Sie bitte unbedingt umgehend die Ihnen zugeordnete Praxisanleiterin bzw. den Ihnen zugeordneten Praxisanleiter.

Entsprechend den Regelungen des Hebammengesetzes absolvieren Sie im Laufe Ihres Studiums 2200 Praxisstunden. Jede dieser Stunden stellt wertvolle Ausbildungszeit dar. Sollten Sie im Laufe eines Semesters bis zu 10% Ihrer praktischen Einsatzzeit durch Krankheit verpassen, sind Sie nicht verpflichtet diese Zeit nachzuholen. Sollten Sie jedoch mehr als 10% der praktischen Einsatzzeit eines Semesters verpassen, werden Sie von uns zur Planung von Nachholterminen kontaktiert. Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihre Krankheitstage stets mit der Vorlage einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AUB) belegen. Grundsätzlich greift auch hier die Frist von drei Tagen bis zur Vorlage einer AUB, d.h. Sie sind erst ab einer Frist von mehr als drei Krankheitstagen in Folge gegenüber dem Arbeitgeber (UKT) in der Nachweispflicht.

Unentschuldigte Fehltage sind Tage, an denen Sie ohne Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AUB) Ihren Dienst nicht absolviert haben. Bitte bedenken Sie, dass jeder praktische Einsatztag einen wichtigen Teil Ihrer praktischen Ausbildung darstellt und von Ihnen unter allen Umständen wahrgenommen werden sollte. Wir werden uns zur Sicherung der Ausbildungsziele ab einer Fehlzeit von mehr als 5% ihrer praktischen Einsatzzeit eines Semesters, die nicht durch eine AUB dokumentiert ist, mit Ihnen in Verbindung setzen und ein Gespräch vereinbaren, um Nachteile in der Praxisausbildung für Sie auszugleichen.

 

Um Ihnen alle praktischen und theoretischen Lerninhalte eines Semesters vollumfänglich vermitteln zu können, erhalten Sie vor Beginn des Semesters von uns eine Semesterplanung. Aus dieser können Sie Ihre freien Tage entnehmen. Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen während des praktischen Einsatzes keinen Urlaub ermöglichen können, da Sie sonst nicht die gesetzliche vorgeschrieben Zahl an Praxisstunden ableisten. Leider ist auch eine individuelle Verschiebung der praktischen Einsatzzeiten nicht möglich.

 

Das Hebammencafé ist eine einmal im Jahr stattfindende Veranstaltung in der Sie in ungezwungener Atmosphäre die Möglichkeit haben, sich innerhalb Ihres Semesters und mit den erfahrenen Kreißsaalhebammen über ihre praktischen Einsätze auszutauschen. Über die Termine für das Hebammencafé informieren wie Sie gesondert per E-Mail.

Wenn ihre Praxisanleitung am UKT erfolgt ist, dokumentiert die Praxisanleiterin bzw. der Praxisanleiter ihre Teilnahem direkt nach der Durchführung.

Wenn ihre Praxisanleitung in einer externen Kooperationsklinik erfolgt ist, meldet diese dies der Praxiskoordination.

Unabhängig davon, lassen Sie sich bitte immer ihre Nachweise im Logbuch mit einer Unterschrift bestätigen.

Zu Beginn ihres Studiums können Sie Prioritäten angeben in welchen Kliniken Sie eingesetzt werden möchten. Wir werden versuchen diese Prioritäten soweit wie möglich zu berücksichtigen. Sollten sich im Laufe des Studiums ihre Prioritäten und/oder ihre Übernachtungsmöglichkeiten verändern geben Sie bitte der Praxiskoordination rechtzeitig vor dem nächsten Semester Bescheid. Ein Teil der Studierenden wird ihre praktischen Einsätze am Universitätsklinikum Tübingen absolvieren, zusätzlich kooperieren wir mit folgenden Partnern:

  • Die Filderklinik [FIL]
  • Helios Klinik Rottweil [RW]
  • Kliniken Calw [CW]
  • Klinikum am Steinenberg (Reutlingen) [RT]
  • Klinikum Esslingen [ES]
  • Klinikum Ludwigsburg [LB]
  • Marienhospital Stuttgart [MHS]
  • medius Klinik Nürtingen [MKN]
  • medius Klinik Ostfildern-Ruit [MKO]
  • Rems-Murr-Klinikum Winnenden [RMK]
  • Robert-Bosch-Krankenhaus (Stuttgart) [RBK]
  • Zollernalb Klinikum Balingen [BL]

 Das Angebot an Kooperationskliniken wird ständig aktualisiert und erweitert.

Sollten Sie während des praktischen Einsatzes einen Platz im Wohnheim benötigen, werden die dadurch entstehenden Kosten von der Abteilung Hebammenwissenschaft getragen. Damit die Kosten übernommen werden, müssen Sie im Vorfeld gegenüber der Praxiskoordination ankündigen, dass Sie einen Platz im Wohnheim benötigen. Bitte beachten Sie, dass Sie einen Platz im Wohnheim nur dann in Anspruch nehmen dürfen, wenn Sie keine andere Unterbringungsmöglichkeit haben und nicht pendeln können. Weitere Kosten (Fahrtkosten, Parkgebühren, Zimmer außerhalb eines Wohnheims, etc.) können nicht übernommen werden. Die Organisation der Wohnheimsplätze läuft weiterhin über die zuständigen Ansprechpersonen der externen Kliniken.

Für bereits bestehende Beschäftigungsverhältnisse gilt mit dem Inkrafttreten des geänderten Infektionsschutzgesetzes eine Pflicht zur Vorlage eines gültigen Immunitätsnachweises bis zum 15.03.2022 (§ 20a Abs. 2 IfSG). Bei Nichtvorlage hat der Arbeitgeber (UKT) unverzüglich das Gesundheitsamt (oder eine vom Sozialministerium abweichend bestimmte Stelle) zu informieren, welches dann die Vorlage nochmals anfordern und bei Nichtvorlage innerhalb einer angemessenen Frist ein Bußgeld und zudem ein Zutrittsverbot oder Tätigkeitsverbot verhängen kann. Namentlich die beiden letztgenannten Maßnahmen haben naturgemäß erhebliche Auswirkungen auf das Beschäftigungsverhältnis und dessen Bestand. Bitte beachten Sie, dass die im Rahmen des Hebammenstudiums zu erbringenden Praxisstunden in Kliniken abgeleistet werden, die alle von der einrichtungsbezogenen Nachweispflicht erfasst sind. Ohne die erfolgreiche Ableistung der Praxisstunden kann das Hebammenstudium nicht abgeschlossen werden. Neue Beschäftigungsverhältnisse am UKT können ab dem 16.03.2022 nur noch bei Vorlage eines entsprechenden Nachweises eingegangen werden, d.h. eine Immatrikulation in den Studiengang B.Sc. Hebammenwissenschaft ist ohne diesen Nachweis nicht möglich. Ohne Vorlage besteht automatisch ein Beschäftigungsverbot (§ 20a Abs. 3 IfSG). Nachweise, die ab dem 16.03.2022 durch Zeitablauf ihre Gültigkeit verlieren, müssen vor dem Ablauftermin bei der Einrichtungs- oder Unternehmensleitung durch Vorlage eines gültigen Nachweises erneuert werden (§ 20a Abs. 4 IfSG). Diese Regelungen sollen zunächst bis Ende des Jahres 2022 begrenzt sein; eine Verlängerung ist dem Gesetzgeber jedoch auch kurzfristig unbenommen. Falls sich wider Erwarten wesentliche inhaltliche Änderungen im laufenden Gesetzgebungsverfahren ergeben, werden wir Sie umgehend informieren.

Die Mutterschutzvorgaben orientieren sich an den Schutzbedürfnissen, die Frauen und ihr Kind typischerweise im Verlauf einer Schwangerschaft und in der Stillzeit haben. Als Studierende der Hebammenwissenschaft werden Sie im Rahmen der Einführungsveranstaltung und der Einarbeitung neuer Mitarbeitender darauf hingewiesen, dass eine Schwangerschaft so zeitnah wie möglich gegenüber der Praxiskoordination bekannt gegeben werden muss. Die Praxiskoordination meldet die Schwangerschaft dem Arbeitgeber (UKT). Mit der Meldung der Schwangerschaft erfolgt eine Gefährdungsbeurteilung der Arbeitsbedingungen durch die Pflegedienstleitung des UKT. So wird sichergestellt, dass die erforderlichen Schutzmaßnahmen unmittelbar nach Mitteilung über eine Schwangerschaft oder Stillzeit umgesetzt werden können. Für den Studiengang B.Sc. Hebammenwissenschaft übernimmt die Gefährdungsbeurteilung die stellv. PDL der Frauenklinik, Frau Saradopoulou-Kazepidou. Hier erfolgt auch das Arbeitsgespräch mit Ihnen, welches vor allem die Beurteilung der Teilnahme an Ausbildungsformaten der Praxis beinhaltet. Bei Fragen zur Teilnahme an Veranstaltungen der curricularen Lehre wenden Sie sich bitte anschließend an die Studiengangskoordination. Entsprechend der Art der Lehrveranstaltungen (Physiologisches Praktikum, etc.) ist ggf. eine Ergänzung der Gefährdungsbeurteilung vorzunehmen.

Wenn Sie die Antwort auf ihre Frage in Zusammenhang mit ihrem Praxiseinsatz nicht hier in den FAQs gefunden haben, so können Sie sich gerne an die Praxiskoordinatoren, Frau Vanessa Gräf Olmos oder Herrn Michael Walter, wenden. Diese erreichen Sie unter hebammen.klinik@med.uni-tuebingen.de

10.12.2020

Land baut Studienplätze für Hebammen aus

Interview mit Wissenschaftsministerin Theresia Bauer in Tübingen anlässlich der Begrüßung der Studierenden.

Zur Pressemeldung
Cookie Einstellungen
Bitte treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren.
Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.
 
Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.

Cookies zulassen:
Wir setzen das Analysetool Google Analytics ein, um Besucher-Informationen wie z.B. Browser, Land, oder die Dauer, wie lange ein Benutzer auf unserer Seite verweilt, zu messen. Ihre IP-Adresse wird anonymisiert übertragen, die Verbindung zu Google ist verschlüsselt.

Nur notwendige Cookies zulassen:
Wir verzichten auf den Einsatz von Analysetools. Es werden jedoch technisch notwendige Cookies, die eine reibungslose Navigation und Nutzung der Webseite ermöglichen, gesetzt (beispielsweise den Zugang zum zugangsbeschränkten Bereich erlauben).

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit auf der Seite Datenschutzerklärung ändern. Zum Impressum.

Zurück

Cookies zulassen Nur notwendige Cookies zulassen