Das Klinikum

Wir bauen die Neonatologie der Zukunft

Das Universitätsklinikum Tübingen erweitert seine Neonatologie um eine einzigartige Intensivstation. Direkt neben den bisherigen drei Stationen der Neonatologie entsteht die Neo4, eine neue rooming-in Station mit 6 Eltern-Kind-Intensivpflege-Einheiten und 3 Eltern-Kind-Intermediate-Care-Einheiten. Ausgestattet sind diese Appartments mit der neusten Technik, eingebettet in eine Innenausstattung, die wenig an Krankenhaus erinnert.

Baubeginn für das Projekt ist Anfang 2020, Anfang 2021 wird das neue Team der Neo4 starten, Kinder und ihre Familien zu versorgen. 

Mehr als 20 neue Stellen werden dazu im Bereich der Neugeborenenintensivpflege geschaffen, die das bestehende Team der Neonatologie Tübingen wachsen lassen soll – für die Neonatogie der Zukunft. Interessierte und Bewerber/innen können sich schon jetzt melden.

Unsere neue Neonatologische Intensivstation wird bieten

  • Bonding direkt nach der Geburt
  • NICU rooming-in
  • NIDCAP-Ausbildungszentrum
  • MH Kinaesthetics: Infant handling
  • Leitlinien-basierte Medizin und Pflege
  • Individuelle entwicklungsfördernde familienintegrierte Betreuung

Mit NIDCAP zu einem neuen Pflegekonzept

Mit dem familienintegrierten, entwicklungsfödernden Pflegekonzept auf Basis des Newborn Individualized Developmental Care and Assessment Program (NIDCAP) soll auf der Neo4 ein Zugang zu Kind und Familie geschaffen werden, der die bestmöglichen Entwicklungschancen für Kind und Familie schafft, von Anfang an. Dazu steht das Deutschlandweit einzige NIDCAP-Ausbildungszentrum in der Abteilung Neonatologie zur Verfügung, um das neu entstehende Team zu begleiten. Jedes Team-Mitglied wird in den Grundzügen von NIDCAP und der familienintegrierten Pflege ausgebildet.

Hintergrund

Fortschritte in der peri- und neonatalen Intensivmedizin haben die Sterblichkeitsrate bei Früh- und Neugeborenen mit hohem Risiko für Entwicklungsbeeinträchtigung stark reduziert. Medizinisches Fachpersonal, das diese Kinder und ihre Familien betreut, steht nicht nur vor der Herausforderung, das Überleben der Kinder, sondern längerfristig auch ihre optimale Entwicklung und ein optimales Outcome sicherzustellen.

Eine wichtige Komponente bei der Pflege dieser Frühgeborenen und gefährdeten Neugeborenen auf der neonatologischen Intensivstation ist die Erleichterung ihrer Anpassung an die extrauterine Umgebung und die Nachahmung eines natürlichen Entwicklungsverlaufs in Zusammenarbeit mit der Familie. Forschungsarbeiten zeigen zunehmend, dass das Frühgeborene stark auf sein Umfeld reagiert und von einem entwicklungsfördernden Ansatz bezüglich Gestaltung und Strukturierung seiner Umgebung und der ihm zukommenden Pflege profitiert.

Evidenzbasierte Medizin, mit Erfahrung angewendet und ständig erweitert

Leitlinienbasierte Medizin und Pflege auf Basis der aktuellen Wissenschaft, mit dem Focus auf dem kindlichen Wohlbefinden und der Entwicklung. Als Universitätsklinikum wird das neu etablierte Pflegekonzept auch wissenschaftlich begleitet – sei dabei und schaffe neues Wissen, dass auch anderswo Kind und Familie zugutekommt.

Cookie Einstellungen
Bitte treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren.
Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.
 
Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.

Cookies zulassen:
Wir setzen das Analysetool Google Analytics ein, um Besucher-Informationen wie z.B. Browser, Land, oder die Dauer, wie lange ein Benutzer auf unserer Seite verweilt, zu messen. Ihre IP-Adresse wird anonymisiert übertragen, die Verbindung zu Google ist verschlüsselt.

Nur notwendige Cookies zulassen:
Wir verzichten auf den Einsatz von Analysetools. Es werden jedoch technisch notwendige Cookies, die eine reibungslose Navigation und Nutzung der Webseite ermöglichen, gesetzt (beispielsweise den Zugang zum zugangsbeschränkten Bereich erlauben).

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit auf der Seite Datenschutzerklärung ändern. Zum Impressum.

Zurück

Cookies zulassen Nur notwendige Cookies zulassen