Springe zum Hauptteil

Patienten
und Besucher

Aufklärung und Einwilligung

Sie haben das Recht, über alles, was mit Ihnen geschieht, ganz genau informiert zu werden. Die Ärzte und Mitarbeiter des Klinikums klären Sie über Ihre Erkrankung und die Behandlung bestmöglich auf. Wenn Ihnen trotzdem etwas nicht ganz klar ist, fragen Sie nach und lassen Sie sich alles noch einmal ganz genau erklären. Sie müssen mit der Behandlung einverstanden sein und dieses Einverständnis auch schriftlich bekunden. Nur in lebensbedrohlichen Notfällen, die ein rasches Eingreifen erfordern, kann auf diese Einwilligung verzichtet werden.

Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Klinikums unterliegen der Schweigepflicht. Über Ihre Erkrankung und alles, was Sie uns anvertrauen, müssen wir gegenüber Dritten Stillschweigen bewahren. Wenn Sie es wünschen, können Sie allerdings Ihren Arzt von seiner Schweigepflicht entbinden - er kann dann von Ihnen genannten Personen Auskunft erteilen.

Hilfe und Beratung

Die folgenden Kontaktstellen helfen Ihnen im Konfliktfall oder bei schwierigen Fragen.

Unabhängige Patientenfürsprecher Psychoonkologische Betreuung Ethische Beratung

In einer Patientenverfügung können Sie schriftlich festlegen, wie Sie in einer Situation, in der Sie nicht mehr für sich selbst entscheiden können, medizinisch behandelt werden möchten. Auf diese Weise können Sie auch bei fehlender Entscheidungsfähigkeit Einfluss auf die Behandlung nehmen und damit Ihr Selbstbestimmungsrecht wahren.
Tübinger Ratgeber zur Patientenverfügung

In einer Vorsorgevollmacht können Sie eine oder mehrere Personen Ihres Vertrauens bevollmächtigen, Sie bei Entscheidungen über ihre medizinische Behandlung zu vertreten, wenn Sie nicht mehr für sich selbst entscheiden können.

Weitere Infos

Weitere Informationen zum Thema Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht mit konkreten Formulierungsvorschlägen finden Sie z.B. auf den Seiten des Bundesministeriums der Justiz.

Mehr erfahren

Broschüren

Das Bundesministerium der Justiz gibt eine Reihe von Broschüren und Informationsmaterialien heraus. Sie können diese über den Publikationsversand der Bundesregierung kostenlos anfordern.

Mehr erfahren

Datenschutz

Sämtliche Daten, die Sie uns bei der Aufnahme gegeben haben und natürlich auch alles, was Ihre Erkrankung und Behandlung betrifft, unterliegen dem gesetzlichen Datenschutz und werden nach den datenschutzrechtlichen Vorschriften behandelt.

Eigenbeteiligung und Behandlungskosten

Fallpauschalensystem DRG

Nach den gesetzlichen Vorlagen werden allgemeine Krankenhausleistungen in der Regel über diagnoseorientierte Fallpauschalen (Diagnosis Relatet Groups - DRG) abgerechnet. Entsprechend bemessen sich die Behandlungskosten nach den individuellen Umständen des Krankheitsfalls. Achten Sie auch auf die entsprechenden Aushänge in den einzelnen Kliniken. In den Bereichen Psychiatrie und Psychosomatik erfolgt die Abrechnung mittels tagesgleichen Pflegesätzen. 

Eigenbeteiligung von gesetzlich versicherten Patienten

Als Eigenbeteiligung zieht das Universitätsklinikum von gesetzlich versicherten Patienten ab Beginn der vollstationären Krankenhausbehandlung - innerhalb eines Kalenderjahres für höchstens 28 Tage - eine Zuzahlung ein. Die Zuzahlung beträgt zur Zeit 10,- Euro je Kalendertag. Dieser Betrag wird vom Universitätsklinikum an die entsprechende Mitgliedskrankenkasse abgeführt.

Wenn Sie den Eigenanteil gleich bezahlen möchten, können Sie das an der Kasse der Kliniken Berg, Crona Kliniken, tun. Sie befindet sich im Foyer, Ebene A4, im Durchgang zur Kinderklinik. In den anderen Kliniken erkundigen Sie sich bitte vor Ort.

Wahlleistungen

Zusätzliche Leistungen und Wahlleistungen

Während die allgemeinen Krankenhausleistungen wie Unterkunft, Verpflegung oder die medizinische Versorgung über den diensthabenden Arzt eine medizinisch zweckmäßige und ausreichende Versorgung für jeden Patienten im Krankenhaus sicherstellen, gehen Wahlleistungen über die notwendige Versorgung hinaus. Dazu gehören Wunschleistungen der ärztlichen und medizinischen Versorgung (Chefarztvertrag) oder auch die Unterbringung in einer Komfortstation oder in einem Komfortzimmer.

In Anspruch nehmen können Wahlleistungen sowohl Privatversicherte, Selbstzahler als auch gesetzlich Versicherte. Bitte klären Sie frühzeitig vor Vertragsabschluss mit Ihrer Krankenkasse, in welchem Umfang Sie für die Zusatzleistungen versichert sind. Rechtsverbindliche Auskünfte über Klinikkosten und Tariffragen erteilt ausschließlich die Verwaltung des Universitätsklinikums.

Allgemeine Vertragsbedingungen

Informieren Sie sich über die allgemeinen Vertragsbedingungen des Universitätsklinikums Tübingen.

Allgemeine Vertragsbedingungen

Rückfragen

Bei Rückfragen zu Behandlungskosten oder Ihrer Abrechung wenden Sie sich an die Patientenverwaltung.

Patientenverwaltung