Springe zum Hauptteil

Expertentipps
Ratgeber zu aktuellen Themen aus Gesundheit und Vorsorge

Bei Reisen in die Tropen beraten lassen

Mehr als 20.000 Impfungen verabreicht das Tübinger Institut für Tropenmedizin, Reisemedizin und Humanparasitologie Jahr für Jahr. Wer dem deutschen Winter durch eine Reise in tropische Gefilde entfliehen möchte, findet hier die notwendige reisemedizinische Beratung, wie Institutsdirektor Prof. Peter Kremsner im Interview erläutert.

ReisenTropen_268x180
Die Gefahr eines Unfalls ist größer als das Risiko einer Tropenkrankheit. (Bildquelle: UKT / M.-L. Koschowsky)
Wie gefährlich ist eine Reise in die Tropen unter gesundheitlichen Aspekten?

Die größte Gefahr auf solchen Reisen sind Unfälle, deren Folgen vor Ort behandelt werden müssen. Dieses Risiko ist weitaus größer als die Gefahr, die von Tropenkrankheiten oder gar von Schlangenbissen ausgeht. Dennoch sind die Themen, zu denen wir Beratung und Prophylaxe anbieten, weit gefächert. Sie reichen von Malaria und anderen durch Mücken übertragene Krankheiten über Reisedurchfall oder Geschlechtskrankheiten bis zu Zecken und Läusen. Wir sind badenwürttembergisches Kompetenzzentrum für Tropen- und Reisemedizin und haben alle hierzulande zugelassenen Impfstoffe vorrätig. Zudem halten wir stets aktuelle Informationen zum jeweiligen Reiseziel bereit, was besonders bei Epidemien – wie zuletzt beim Ebola-Ausbruch in Westafrika – wichtig ist.

Wie kommen Tropenreisende an diese Hilfestellungen?

Jede und jeder kann ohne vorherige Anmeldung zu uns in die Impfambulanz und Reiseberatung in die Wilhelmstraße 27 kommen. Sprechzeiten sind montags bis freitags von 13 bis 14 Uhr sowie zusätzlich mittwochs von 17 bis 18.30 Uhr. Der Impfausweis sollte unbedingt mitgebracht werden. Sinnvoll ist ein Besuch bei uns etwa einen Monat vor Reiseantritt, notfalls können bestimmte Impfungen aber auch noch kurz vor der Reise durchgeführt werden. Das ist auf jeden Fall besser als gar kein Impfschutz.


Mit welchen Kosten muss man rechnen?

Das hängt vom jeweiligen Reiseziel ab. Das volle Impfprogramm für die Tropen kann bis zu 200 Euro kosten. Einen Teil davon erstatten die Krankenkassen, der Umfang ist aber von Kasse zu Kasse unterschiedlich. 

Letzte Änderung: 24.09.2014

Im Interview:

Prof. Peter Kremsner

Ärztlicher Direktor
Institut für Tropenmedizin, Reisemedizin, Humanparasitologie

Einrichtung: Institut für Tropenmedizin

Cookie Einstellungen
Bitte treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren.
Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.
 
Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.

Cookies zulassen:
Wir setzen das Analysetool Google Analytics ein, um Besucher-Informationen wie z.B. Browser, Land, oder die Dauer, wie lange ein Benutzer auf unserer Seite verweilt, zu messen. Ihre IP-Adresse wird anonymisiert übertragen, die Verbindung zu Google ist verschlüsselt.

Nur notwendige Cookies zulassen:
Wir verzichten auf den Einsatz von Analysetools. Es werden jedoch technisch notwendige Cookies, die eine reibungslose Navigation und Nutzung der Webseite ermöglichen, gesetzt (beispielsweise den Zugang zum zugangsbeschränkten Bereich erlauben).

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit auf der Seite Datenschutzerklärung ändern. Zum Impressum.

Zurück

Cookies zulassen Nur notwendige Cookies zulassen