Springe zum Hauptteil

Post

19.07.2021

Psychoedukativer Animationsfilm „Bewältigung von Flucht und Trauma“

Der Animationsfilm „Bewältigung von Flucht und Trauma“ wurde von der Abteilung für psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Universitätsklinikums Tübingens in Kooperation mit refugio e.v. Stuttgart und dem Zentrum für Medienkompetenz der Universität Tübingen entwickelt. 

Das Ziel des Films ist es, Geflüchtete über mögliche psychische Folgen von traumatischen Erlebnissen zu informieren, eine Reflektion möglicher eigener Symptome anzuregen und Möglichkeiten zur Hilfe aufzuzeigen. Zudem soll der Film zum Austausch anregen, damit Stigmata bezüglich psychischer Erkrankungen abgebaut und die Hürden, bei Bedarf professionelle Hilfe aufzusuchen, gesenkt werden können. Der Film kann als niederschwelliges, frei verfügbares Informationsangebot genutzt werden, als Vorbereitung für eine psychotherapeutische Behandlung sowie als psychoedukative Intervention innerhalb des therapeutischen Settings. Aktuell ist der Film auf Arabisch, Deutsch und Englisch verfügbar. 

Zum Film auf YouTube

Cookie Einstellungen
Bitte treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren.
Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.
 
Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.

Cookies zulassen:
Wir setzen das Analysetool Google Analytics ein, um Besucher-Informationen wie z.B. Browser, Land, oder die Dauer, wie lange ein Benutzer auf unserer Seite verweilt, zu messen. Ihre IP-Adresse wird anonymisiert übertragen, die Verbindung zu Google ist verschlüsselt.

Nur notwendige Cookies zulassen:
Wir verzichten auf den Einsatz von Analysetools. Es werden jedoch technisch notwendige Cookies, die eine reibungslose Navigation und Nutzung der Webseite ermöglichen, gesetzt (beispielsweise den Zugang zum zugangsbeschränkten Bereich erlauben).

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit auf der Seite Datenschutzerklärung ändern. Zum Impressum.

Zurück

Cookies zulassen Nur notwendige Cookies zulassen