Springe zum Hauptteil

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Kinderheilkunde V
Kinderchirurgie und Kinderurologie mit Poliklinik

400

Adresse: Hoppe-Seyler-Str. 3
72076 Tübingen


frontend.sr-only_#{element.icon}: 07071 29-82140 (Pforte)


Hypospadie

Die Hypospadie stellt eine häufige angeborene Fehlbildung des Penis und der männlichen Harnröhre dar. Diese Fehlbildung wird zumeist schon bei der Erstuntersuchung des Neugeborenen festgestellt. Die Harnröhrenöffnung liegt nicht auf der Eichel sondern ist unterhalb der Eichel, entweder im Bereich des Penisschaftes, des Hodensacks oder selten im Bereich des Dammes gelegen. Die Vorhaut ist meist an der Vorderseite gespalten und liegt der Eichel als Vorhautschürze kapuzenförmig auf. In manchen Fällen liegt zusätzlich eine Verkrümmung des Penis im Bereich der Schwellkörper vor.Sowohl die Lage der Harnröhrenöffnung als auch das Ausmaß der Penisschaftverkrümmung beeinflusst das weitere Vorgehen sowie  die Art der operativen Korrektur.

Einteilung  der Hypospadieformen

Die Mündung der Harnröhre bestimmt  die Hypospadieform. 

Milde Form:

Die Harnröhre mündet im Bereich der Eichel oder des Eichelkranzes:   

  • Glanduläre Hypospadia 
  • Coronare/Subcoronare Hypospadia 

Die Harnröhre mündet im Bereich der Penisschaftes:

  • Penile  Hypospadia

Schwere Form:

Die Harnröhre mündet im Bereich des Hodensacks oder Dammbereich:

  • Penoskrotale Hypospadia 
  • Skrotale Hypospadia 
  • Perineale Hypospadia 

Häufigkeit

Die Häufigkeit der Hypospadie wird mit 1 : 300 männliche Geburten angegeben. Die Hypospadie kommt familiär gehäuft vor: 8 % der Väter weisen ebenfalls eine Hypospadie auf. Das Risiko der Hypospadiebildung für ein nachfolgendes männliches Geschwisterkind wird mit etwa 21 % angegeben. Die Hypospadie kann mit weiteren Fehlbildungen des Urogenitaltrakts vergesellschaftet sein.

Therapie

Die Hypospadie wird abhängig vom Schweregrad in einem oder mehreren Operationsschritten korrigiert. Ziel der Operation ist eine Aufrichtung des Penisschaftes, die Rekonstruktion der Harnröhre und die Positionierung der Harnröhrenöffnung auf der Eichel. Zur Erreichung dieses Zieles stehen verschiedene Operationsmethoden zur Verfügung. Als günstiger Operationszeitpunkt hat sich das erste bis zweite Lebensjahr erwiesen.

Zertifikate und Verbände

Cookie Einstellungen
Bitte treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren.
Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.
 
Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.

Cookies zulassen:
Wir setzen das Analysetool Google Analytics ein, um Besucher-Informationen wie z.B. Browser, Land, oder die Dauer, wie lange ein Benutzer auf unserer Seite verweilt, zu messen. Ihre IP-Adresse wird anonymisiert übertragen, die Verbindung zu Google ist verschlüsselt.

Nur notwendige Cookies zulassen:
Wir verzichten auf den Einsatz von Analysetools. Es werden jedoch technisch notwendige Cookies, die eine reibungslose Navigation und Nutzung der Webseite ermöglichen, gesetzt (beispielsweise den Zugang zum zugangsbeschränkten Bereich erlauben).

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit auf der Seite Datenschutzerklärung ändern. Zum Impressum.

Zurück

Cookies zulassen Nur notwendige Cookies zulassen