Springe zum Hauptteil

Das Klinikum

Aktion Saubere Hände

Die "Aktion Saubere Hände" ist eine nationale Kampagne zur Verbesserung der Compliance der Händedesinfektion in deutschen Gesundheitseinrichtungen. Sie wurde am 1. Januar 2008, mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit, vom Nationalen Referenzzentrum für Surveillance nosokomialer Infektionen (NRZ), dem Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) sowie der Gesellschaft für Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen (GQMG) ins Leben gerufen.

Die Kampagne basiert auf der 2005 gestarteten WHO Kampagne "Clean Care is Safer Care". 

Mehr Informationen

Was ist eine Händedesinfektion?

Unter einer Händedesinfektion versteht man das Einreiben der Hände mit einem auf Alkohol basierenden Desinfektionsmittel, das speziell für die Anwendung an den Händen entwickelt worden ist. Dabei werden die auf den Händen befindlichen Erreger (z.B. Bakterien und Viren) abgetötet.

Broschüre zur Händehygiene

Wer nimmt an der Aktion teil?

Stationäre (Krankenhäuser, Rehabilitationskliniken) und nichtstationäre Einrichtungen (Arztpraxen, Pflegeheimen, Rettungsdienst).

Das Tübinger Uniklinikum nimmt seit dem Jahr 2014 an der Kampagne teil.

Erklärfilm zur Händedesinfektion

In diesem Erklärfilm werden die Indikationen der Händedesinfektion verdeutlicht und es wird beschrieben, welche Infektionen durch eine konsequente Umsetzung der Händedesinfektion vermeidbar sind.
© "Aktion Saubere Hände"

Video ansehen

Händedesinfektion im Krankenhaus

Welche Maßnahmen wurden in Tübingen aufgrund der Aktion getroffen?

In Anlehnung an das multimodale Interventionskonzept der WHO, baut auch die „Aktion Saubere Hände“ auf verschiedenen Maßnahmen auf:

  • Die Lehre und Umsetzung des WHO Modells "Die 5 Indikationen der Händedesinfektion" 
  • Kurze Wege zum nächsten Händedesinfektionsmittelspender
  • Etablierung von Messinstrumenten zur Evaluierung des Händedesinfektionsverhaltens
  • Durchführung regelmäßiger Fortbildungen zum Thema Händedesinfektion und Infektionsvermeidung
  • Jährlicher Erfahrungsaustausch unter den teilnehmenden Kliniken

Details über das Interventionsbündel können Sie der Homepage www.aktion-sauberehaende.de unter der Rubrik Patienten und Angehörige entnehmen:
Mehr zu den Maßnahmen

Wann sollte das Krankenhauspersonal eine Händedesinfektion durchführen?

Für Patienten und Angehörige ist es oftmals durch komplexe oder unterbrochene Arbeitsabläufe nicht zu erkennen, wann eine Händedesinfektion notwendig ist. Diese Indikationen orientieren sich am Konzept der WHO „5 Momente der Händehygiene":

  • Vor Kontakt mit einem Patienten
  • Nach Kontakt mit einem Patienten und bevor er zum nächsten Patienten geht.
  • Immer unmittelbar vor reinen Tätigkeiten z.B. am Katheter, Verweilkanülen, Drainagen, Verbänden etc.
  • Unmittelbar nach Kontakt mit Fäkalien, Blut oder Wundsekreten.
Die 5 Indikationen der Händedesinfektion
Die 5 Indikationender Händedesinfektion