Springe zum Hauptteil

Das Klinikum

Prof. Dr. Thomas Iftner

Prof. Dr. Thomas Iftner

Universitätsprofessor

Direktor des Institutes für Medizinische Virologie und Epidemiologie der Viruskrankheiten

Kontakt

Telefonnummer: 07071 29-80246

Faxnummer: +49 7071 29-5790

E-Mail-Adresse: thomas.iftner@med.uni-tuebingen.de

  • Humanpathogene Papillomviren
  • Seit April 2018Direktor des Institutes für Medizinische Virologie und Epidemiologie der Viruskrankheiten
  • Seit 03/2018Geschäftsführer der Universitätsmedizin Gesellschaft für Forschung und Entwicklungs mbH (UFE)
  • 2010 - 2020Prodekan Biomedizin / Forschungsinfrastruktur
  • Seit 2010Leiter der Task Force Technologietransfer im Rahmen der Med. Fakultät
  • Seit 2009Adjunct Professor an der James Cook University, School of Public Health, Tropical Medicine and Rehabilitation Sciences, Townsville, Australia
  • 2006-2017Studiendekan für den Studiengang Molekulare Medizin
  • 2004-2009Mitglied des Klinikumrates als Vertreter der Sektionsleiter
  • 2004-2008Mitglied in der Forschungskommission der Med. Fakultät
  • 2001-2007Stellvertretender Leiter des Institutes für Medizinische Virologie und Epidemiologie der Viruskrankheiten des Universitätsklinikums Tübingen
  • 2006-2020Mitglied des Fakultätsrates
  • 1999-2002§11-Verantwortlicher für Tierstall Silcherstrasse
  • 1997-2018Leiter der Forschungssektion Experimentelle Virologie und ordentlicher Professor für Experimentelle Virologie Eberhard-Karls-Universität/ Universitätsklinikum Tübingen, Institut für Medizinische Virologie und Epidemiologie der Viruskrankheiten, Tübingen
  • 1995-1997Oberassistent am Institut für Klinische und Molekulare Virologie, Erlangen
  • 1994Vertretung einer C3 Professur, Institut für Klinische und Molekulare Virologie, Erlangen
  • 1993Habilitation und Erteilung der Lehrbefugnis für das Fach Virologie, Medizinische Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg mit der Habilitationsschrift: „Aktivität und Expression der Papillomvirus-Onkogene E6 und E7“ (Prof. Dr. rer.nat/Prof. Dr. med. habil).
  • 1990-1993Arbeitsgruppenleiter, Institut für Klinische und Molekulare Virologie, Erlangen
  • 1989–1990Postdoktorand an der University of California, Labor Prof. Felix O. Wettstein, Los Angeles, USA. Aus- und Fortbildungsstipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes im Sonderprogramm Gentechnologie, an der University of California, Los Angeles
  • 1988Postdoktorand, Institut für Klinische und Molekulare Virologie, Prof. Dr. Fleckenstein, Erlangen
  • 1985–1988Dissertation bei Prof. Dr. Pfister am Institut für Klinische und Molekulare Virologie, Erlangen mit dem Thema „Funktionelle Charakterisierung der frühen Region des Humanen Papillomvirus 8“, Abschluss mündl. Prüfung: summa cum laude. Promotionsstipendium des Freistaates Bayern zur Förderung des hochbegabten wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchses
  • 1979–1985Biologiestudium an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen- Nürnberg. Diplomarbeitsthema: „Die mit einer transformierenden Region des Rinder-papillomvirus 1 kolineare Nukleotidsequenz des Humanen Papillomvirus 8“. Abschluss mit Auszeichnung
  • 2004 Preis der Niedersächsischen Krebsgesellschaft in Höhe von 5.000€ zusammen mit Karl Ulrich Petry
  • 2002 Detlef-Petzoldt-Preis der Deutschen STD-Gesellschaft 2002 zusammen mit Karl Ulrich Petry
  • 1996 Preis der Ria Freifrau von Fritsch Stiftung (DM 50.000) für onkologische Grundlagenforschung verliehen am 20.07.1996 durch die Universität Erlangen-Nürnberg
  • Rataj O, Haedicke-Jarboui J, Stubenrauch F, Iftner T. Brd4 inhibition suppresses HPV16 E6 expression and enhances chemoresponse: A potential new target in cervical cancer therapy. International Journal of Cancer 2019: May 1; 144(9):2330-2338
  • Delcuratolo M, Fertey J, Schneider M, Schuetz J, Leiprecht N, Hudjetz B, Brodbeck S, Corall S, Dreer M, Schwab RM, Grimm M, Wu SY, Stubenrauch F, Chiang CM, Iftner T. Papillomavirus-Associated Tumor Formation Critically Depends on c-Fos Expression Induced by Viral Protein E2 and Bromodomain Protein Brd4. PLOS Pathogens 2016: 4;12(1).
  • de Kok IM, van Rosmalen J, Dillner J, Arbyn M, Sasieni P, Iftner T, van Ballegooijen M. Primary screening for human papillomavirus compared with cytology screening for cervical cancer in European settings: cost effectiveness analysis based on a Dutch microsimulation model. British Medical Journal. 2012: 5;344.
  • Kjær SK, Frederiksen K, Munk C, Iftner T. Long-term absolute risk of cervical intraepithelial neoplasia grade 3 or worse following human papillomavirus infection: role of persistence. J Natl Cancer Inst. 2010: 6;102(19);1478-88.
  • Muench P, Probst S, Schuetz J, Leiprecht N, Busch M, Wesselborg S, Stubenrauch F, Iftner T. Cutaneous papillomavirus E6 proteins must interact with p300 and block p53-mediated apoptosis for cellular immortalization and tumorigenesis. Cancer Res. 2010: 1;70(17); 6913-24.
  • Dillner J, Rebolj M, Birembaut P, Petry KU, Szarewski A, Munk C, de Sanjose S, Naucler P, Lloveras B, Kjaer S, Cuzick J, van Ballegooijen M, Clavel C, Iftner T. Long term predictive values of cytology and human papillomavirus testing in cervical cancer screening: joint European cohort study. British Medical Journal. 2008: 13; 337.
  • Kjaer S, Høgdall E, Frederiksen K, Munk C, van den Brule A, Svare E, Meijer C, Lorincz A, Iftner T. The absolute risk of cervical abnormalities in high-risk human papillomavirus-positive, cytologically normal women over a 10-year period. Cancer Res. 2006: 1;66(21); 10630-6.
  • Behren A, Simon C, Schwab RM, Loetzsch E, Brodbeck S, Huber E, Stubenrauch F, Zenner HP, Iftner T. Papillomavirus E2 protein induces expression of the matrix metalloproteinase-9 via the extracellular signal-regulated kinase/activator protein-1 signaling pathway. Cancer Res. 2005: 15;65(24); 11613-21.
  • Iftner A, Klug SJ, Garbe C, Blum A, Stancu A, Wilczynski SP, Iftner T. The prevalence of human papillomavirus genotypes in nonmelanoma skin cancers of nonimmunosuppressed individuals identifies high-risk genital types as possible risk factors. Cancer Res. 2003: 1;63(21); 7515-9.
  • Zobel T, Iftner T, Stubenrauch F. The papillomavirus E8-E2C protein represses DNA replication from extrachromosomal origins. Mol Cell Biol. 2003: 23(22); 8352-62.
  • Iftner T, Villa LL. Human papillomavirus technologies. J Natl Cancer Inst Monogr . 2003:(31); 80-8, Chapter 12.
  • Iftner T, Elbel M, Schopp B, Hiller T, Loizou JI, Caldecott KW, Stubenrauch F. Interference of papillomavirus E6 protein with single-strand break repair by interaction with XRCC1. EMBO J. 2002: 2;21(17); 4741-8.
  • Zur vollständigen Publikationsliste
  • Medizinische Virologie
  • Allgemeine Virologie
  • 2015-2018 Abgeordneter der Deutschen Gesellschaft für Virologie e.V. zur Erstellung der S3 Leitlinie „Prävention des Zervixkarzinoms“
  • Seit 2011 Vorstandsmitglied der „International Papillomavirus Society“ (www.ipvs.org)
  • 2011-2016 Mitglied des Editorial Board von "Journal of Virological Methods"
  • 2011-2012 Mitglied des Editorial Board von “World Journal of Virology”
  • Seit 2010 Mitglied des Editorial Board von "American Journal of Cancer Research"
  • Seit 2006 Initiator und Projektleiter des Public Awareness-Projektes "ZERVITA"
  • 2003 – 2009 Vorstandsmitglied der ECCA "Europäische Gesellschaft gegen Gebärmutterhalskrebs", Brüssel (ehemals Lyon)
  • 2000–2009 Mitglied im Führungsgremium der ECCA (Europ. Cervical Cancer Association), Lyon
  • 2002–2005 Vorstandsmitglied des ECCCE "Europäisches Konsortium für öffentliche Aufklärung über Gebärmutterhalskrebs", London
Cookie Einstellungen
Bitte treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren.
Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.
 
Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.

Cookies zulassen:
Wir setzen das Analysetool Google Analytics ein, um Besucher-Informationen wie z.B. Browser, Land, oder die Dauer, wie lange ein Benutzer auf unserer Seite verweilt, zu messen. Ihre IP-Adresse wird anonymisiert übertragen, die Verbindung zu Google ist verschlüsselt.

Nur notwendige Cookies zulassen:
Wir verzichten auf den Einsatz von Analysetools. Es werden jedoch technisch notwendige Cookies, die eine reibungslose Navigation und Nutzung der Webseite ermöglichen, gesetzt (beispielsweise den Zugang zum zugangsbeschränkten Bereich erlauben).

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit auf der Seite Datenschutzerklärung ändern. Zum Impressum.

Zurück

Cookies zulassen Nur notwendige Cookies zulassen