330

Adresse: Calwerstraße 7
72076 Tübingen


Call-Center

frontend.sr-only_#{element.icon}: 07071 29-82224


Notfälle

frontend.sr-only_#{element.icon}: 07071 29-82211
nach 17 Uhr /
Sonn- und Feiertage
07071 29-86311


Universitäts-Endometriosezentrum Tübingen

Universitäts-Endometriosezentrum

Auf den Seiten des Endometriosezentrums bekommen Sie sowohl ausführliche Informationen zu dieser Erkrankung als auch zu weiterführender Literatur. Sie haben die Möglichkeit, sich in aller Ruhe über das Leistungsspektrum unseres universitären Zentrum zu informieren.

Selbstverständlich stehen wir Ihnen im Rahmen der unten angegebenen Sprechstunden gerne zu einem persönlichen Beratungsgespräch zur Verfügung.

Prof. Dr. Bernhard Krämer

Leitung Endometriosezentrum

frontend.sr-only_:

Stv. LOA Dr. Jürgen Andress

Stv. Leitung Operativer Schwerpunkt

frontend.sr-only_:

Terminvereinbarung

Sollte bei Ihnen der Verdacht auf eine Endometriose bestehen, beziehungsweise eine gesicherte Endometriose bekannt sein, können Sie hier einen Termin zum Beratungsgespräch vereinbaren.

frontend.sr-only_#{element.contextual_1.children.icon}: 07071 29-82224


E-Mail-Adresse: kontakt@uni-frauenklinik-tuebingen.de


Sprechstunden

frontend.sr-only_#{element.contextual_1.children.icon}: Mittwoch
8.00-15.15 Uhr

Donnerstag
8.00-14.00 Uhr
(Schwerpunkt Kinderwunsch)

Freitag
8.00-13.15 Uhr


Warum Sie zu uns kommen sollten:

Die Behandlung Ihrer Endometriose erfolgt in einem von externen Gutachtern zertifizierten Zentrum der höchstmöglichen Qualitätsstufe. Dabei ist gewährleistet, dass sämtliche Maßnahmen auf höchstmöglichen Niveau und nach dem aktuellsten Stand des medizinischen Wissens durchgeführt werden. Auf diese Weise kommen Ihnen auch stets neueste Erkenntnisse und mondernste Operationsmethoden, sowohl in der konservativen als auch in der operativen Therapie, zugute.

Unsere Operateure verfügen über die notwendige Expertise, sämtliche Eingriffe minimal invasiv durchzuführen. Auch ausgedehnteste Endometriosebefunde mit eventuell erforderlicher Blasen- und Darmteilentfernung sind auf diese Weise in nahezu allen Fällen minimal
invasiv und somit maximal schonend behandelbar.

Liegen bei Ihnen Beschwerden wie Schmerzen bei der Periode, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Schmerzen beim Wasserlassen oder Stuhlgang während der Periode vor, die den Verdacht auf eine Endometriose nahelegen, sollten Sie sich auf jeden Fall bei uns vorstellen.

In einem ausführlichen Gespräch werden zunächst alle wichtigen Aspekte Ihrer Beschwerden genauestens erfasst, gefolgt von einer sorgfältigen Untersuchung der Genitalorgane inklusive Ultraschalluntersuchung. Die endgültige Bestätigung oder der Ausschluss der
Diagnose „Endometriose“ erfolgt schließlich über eine Bauchspiegelung. Hierbei bieten wir Ihnen alle Vorteile eines Endometriosezentrums der Stufe III, welche als die höchstmögliche Stufe gilt.

Besteht bei Ihnen Kinderwunsch erfolgen sämtliche Therapieentscheidungen in enger Absprache mit unserem hausinternen Kinderwunschzentrum. Kurze Wege und schnellstmögliche Absprachen sorgen eine optimale Abstimmung und Betreuung.

Ratgeber

Die Endometriose wird von Experten als das Chamäleon der Frauenheilkunde bezeichnet, weil sie vielfältigste Beschwerden hervorruft und
häufig nicht einfach zu erkennen ist. Ursache der Beschwerden sind Anteile von Gebärmutterschleimhaut, die sich aus bisher noch nicht
sicher bekanntem Grund außerhalb der Gebärmutter befinden.
Mit unserem Gesundheitsratgeber möchten wir mögliche Betroffene auf die Erkrankung aufmerksam machen, Interessierte und Patientinnen informieren und sie auf dem Weg von der Erkennung der Endometriose bis zur ihrer Behandlung und auch darüber hinaus begleiten um Ihnen
als zertifiziertes Endometriosezentrum als kompetenter und treuer Partner zur Seite zu stehen.
Neben der exzellenten klinischen Betreuung liegt uns auch die Forschung sehr am Herzen. Durch zahlreiche Forschungsprojekte wollen wir den medizinischen Fortschritt stetig vorantreiben. Dieser ist jedoch nur durch die Vernetzung von aktuellen Forschungsergebnissen mit modernsten Behandlungsverfahren und langjähriger Erfahrung zu erzielen. Dafür tritt die Initiative "Endometriose - was nun?" der Frauenakademie und der Universitätsfrauenklinik Tübingen wegweisend ein.

Nicht zuletzt spielt die enge Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern eine wesentliche Rolle. Nur durch fortwährende Aufklärung und die Schaffung des nötigen Bewusstseins für Endometriose sowohl auf Patientinnenseite
als auch auf Seite der betreuenden Ärztinnen und Ärzte kann
für betroffene Frauen schnellstmöglich das optimalste Behandlungskonzept erarbeitet und umgesetzt werden.

Sie können sicher sein: Dieser Weg lohnt sich! Mit vielen 
kleinen Schritten ist der Kampf gegen die Endometriose zu gewinnen. Wir unterstützen Sie dabei!

Cookie Einstellungen
Bitte treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren.
Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.
 
Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.

Cookies zulassen:
Wir setzen das Analysetool Google Analytics ein, um Besucher-Informationen wie z.B. Browser, Land, oder die Dauer, wie lange ein Benutzer auf unserer Seite verweilt, zu messen. Ihre IP-Adresse wird anonymisiert übertragen, die Verbindung zu Google ist verschlüsselt.

Nur notwendige Cookies zulassen:
Wir verzichten auf den Einsatz von Analysetools. Es werden jedoch technisch notwendige Cookies, die eine reibungslose Navigation und Nutzung der Webseite ermöglichen, gesetzt (beispielsweise den Zugang zum zugangsbeschränkten Bereich erlauben).

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit auf der Seite Datenschutzerklärung ändern. Zum Impressum.

Zurück

Cookies zulassen Nur notwendige Cookies zulassen