365

Adresse: ViTa-Gebäude
Osianderstraße 5
72076 Tübingen


Telefonnummer: 07071 29-86719


Faxnummer: 07071 29-4541


E-Mail-Adresse: psychosomatik@​med.​uni-​tuebingen.​de


Psychosomatik Tübingen

Über uns
die Psychosomatik Tübingen

Als Einrichtung der Universitätsmedizin stehen wir für eine innovative Behandlung auf der Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse für Patientinnen und Patienten mit Störungen aus dem gesamten Spektrum psychosomatischer Erkrankungen. Dabei ist immer der individuelle Mensch das Maß aller Dinge.

Unsere Kernkompetenz liegt in der patientenorientierten Diagnostik, Beratung und Therapie für Menschen mit psychosomatischen Erkrankungen wie z.B. Essstörungen, Funktionelle Störungen, Schmerzerkrankungen sowie von psychischen Belastungen und Störungen, z.B. Angst oder Depression im Kontext von körperlichen Erkrankungen wie etwa Krebserkrankungen.

Leitung und Team

Leitung und Team

Prof. Dr. med. Stephan Zipfel

Ärztlicher Direktor
Prodekan Lehre
Leitung Kompetenzzentrum Essstörungen (KOMET)

Personenprofil: Mehr zur Person

Dr. Norbert Schäffeler

Dr. Norbert Schäffeler

Sektionsleitung Psychoonkologie (komm.)

Publikationen: Publikationen

Personenprofil: Mehr zur Person

Dr. med. Nazar Mazurak

Dr. med. Nazar Mazurak

Leitender Oberarzt und Stellv. Ärztl. Direktor

Publikationen: Publikationen

Personenprofil: Mehr zur Person

Dr. Dipl. Psych. Sandra Becker

Dr. Dipl. Psych. Sandra Becker

Ltd. Psychologin der Abteilung, Ltd. Psychologin Bereich Station

Personenprofil: Mehr zur Person

Dr. Dipl.-Psych. Gaby Resmark

Ltd. Psychologin Ambulanz
Geschäftsführerin Kompetenzzentrum Essstörungen (KOMET)

frontend.sr-only_:

Portrait

Silvia Brand

Pflegedienstleitung

frontend.sr-only_:

Christina Lau

Bereichsleitung Pflege Gesamtabteilung

frontend.sr-only_:

Katrin Egger-Schatz

Stellv. Bereichsleitung Pflege Gesamtabteilung

frontend.sr-only_:

Käthe Faißt

Stellv. Bereichsleitung Pflege Gesamtabteilung, Ansprechpartnerin in der Tagesklinik

frontend.sr-only_:

PD Dr. rer. nat. Isabelle Mack

PD Dr. rer. nat. Isabelle Mack

Leitung Ernährung und Gewichtsregulation

Publikationen: Publikationen

Personenprofil: Mehr zur Person

Aktuelles

Prof. Stephan Zipfel

wurde mit dem Donald Oken Fellow Award 2024 ausgezeichnet

mehr erfahren

Die Psychosomatik

... als möglicher Arbeitgeber? Eindrücke von unserer Arbeit...

... finden Sie hier

Ausgezeichnet

wurde Prof. Zipfel erneut in der Stern-Liste 2024

Selbstwahrnehmung bei Magersucht

VR-Blick in gesunde Zukunft

mehr erfahren

Neues Therapiemanual für Essanfälle

Binge eating

mehr erfahren

Behandlung in der Psychosomatik

Die erste Kontaktaufnahme erfolgt in der Regel über unsere Ambulanz. Hier bieten wir eine Abklärung Ihrer Beschwerden an und besprechen mit Ihnen mögliche Wege der Weiterbehandlung.

Eine Vorstellung in unserer Ambulanz kann auf Anregung eines jeden niedergelassenen Arztes mit Überweisung erfolgen, in unserer Institutsambulanz ist eine Vorstellung auch ohne Überweisung möglich. 

Wir legen großen Wert darauf, unser Engagement in Wissenschaft und Forschung für unsere Patientinnen und Patienten nutzbar zu machen. Bei Interesse können Sie auch im Rahmen von aktuellen klinischen Studien von neuesten Methoden der Behandlung profitieren.

Essstörungszentrum KOMET

Essstörungszentrum KOMET

KOMET ist das deutschlandweit erste universitäre Kompetenzzentrum für Essstörungen, das die gesamte Lebensspanne umfasst und somit einen Zusammenschluss verschiedener Abteilungen und Experten darstellt. Neben der Verbesserung der klinischen Versorgung von Betroffenen mit Essstörungen widmet es sich der Erforschung der Grundlagen der Entstehung und Chronifizierung von Essstörungen und ihrer wirksamen Behandlung. Als dritten Bereich widmet sich KOMET der Aus- und Weiterbildung und der Präventionsarbeit.

Mehr erfahren

Forschung, Lehre und Karriere

In unseren Forschungsschwerpunkten decken wir das gesamte Spektrum von den Grundlagen und Mechanismen, über die Prävention bis hin zur Behandlung und Versorgung von Patienten mit psychosomatischen Störungen ab. Wir verfolgen einen translationalen Ansatz, in dem Erkenntnisse aus Grundlagenforschung konsequent in die Weiterentwicklung und Verbesserung der Prävention, Diagnose und Therapie psychosomatischer Störungen einfließen. Die Vermittlung wissenschaftlicher Arbeitsweisen und wissenschaftlicher Ergebnisse ist uns ein zentrales Anliegen, das wir in der Weiterentwicklung innovativer Lehrkonzepte für das Medizinstudium sowie einer strukturierten Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses umsetzen.

Zertifikate und Verbände

Springe zum Hauptteil